Astrid Plötner stellt ersten Krimi vor: „Todesgruß“

Die Unnaer Autorin Astrid Plötner ist am Don­nerstag (12. Oktober) in der Gemein­de­bi­blio­thek zu Gast. Sie wird dort ihren ersten Kri­mi­nal­roman „Todes­gruß“ vor­stellen.

Ein bru­taler Mord erschüt­tert die west­fä­li­sche Klein­stadt Unna wäh­rend der all­jähr­li­chen Alt­stadt­kirmes. Eine Zahn­ärztin wird erdros­selt im Stadt­park auf­ge­funden. Um ihren Hals hängt ein Leb­ku­chen­herz mit der Auf­schrift »Ein letzter Gruß, G.«. Kom­mis­sarin Maike Graf und ihr Kol­lege Max Teu­bner nehmen die Ermitt­lungen auf und stoßen schon bald auf eine heiße Spur, als ein wei­terer Mord geschieht. Erneut trägt das Opfer ein Leb­ku­chen­herz, und es scheint nur eine Frage der Zeit zu sein, bis der Mörder wieder zuschlägt …

Astrid Plötner wurde 1967 in Unna geboren, wo sie heute mit Ehe­mann und drei Kin­dern lebt. Seit 2006 widmet sie sich ganz dem Schreiben. Bis­lang hat sie vor­nehm­lich Kurz­krimis ver­öf­fent­licht. Unter anderem wurde sie 2013 und 2014 mit ihren Geschichten »Aus­ge­mobbt« und »Mords­ma­sche« für den Agatha-Chri­stie-Kri­mi­preis nomi­niert.

Die Lesung beginnt um 19 Uhr in der Gemein­de­bi­blio­thek. Karten zum Preis von sieben Euro (ermä­ßigt vier Euro) gibt es ab sofort in der Gemein­de­bi­blio­thek.

  • Termin: Don­nerstag (12. Oktober), 19 Uhr, Gemein­de­bü­cherei, Opher­dicker Str. 44

Bücherei, Lesung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv