Konstituierende Sitzung der IHK-Vollversammlung (v.l.): IHK-Hauptgeschäftsführer Stefan Schreiber, Regierungspräsident Heinrich Böckelühr und IHK-Präsident Heinz-Herbert Dustmann. (Foto: IHK zu Dortmund/Stephan Schütze)

Arnsberger Ministerpräsident vereidigt neue Mitglieder der Vollversammlung der IHK zu Dortmund

Konstituierende Sitzung der IHK-Vollversammlung (v.l.): IHK-Hauptgeschäftsführer Stefan Schreiber, Regierungspräsident Heinrich Böckelühr und IHK-Präsident Heinz-Herbert Dustmann.

(Foto: IHK zu Dortmund/Stephan Schütze)
Konstituierende Sitzung der IHK-Vollversammlung (v.l.): IHK-Hauptgeschäftsführer Stefan Schreiber, Regierungspräsident Heinrich Böckelühr und IHK-Präsident Heinz-Herbert Dustmann. (Foto: IHK zu Dortmund/Stephan Schütze)

Zur konstituierenden Sitzung der neuen Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Dortmund war heute (10. Januar) ein besonderer Gast gekommen. IHK-Präsident Heinz-Herbert Dustmann und IHK-Hauptgeschäftsführer Stefan Schreiber konnten Heinrich Böckelühr begrüßen: Dieser war von 1999 bis 2017 Bürgermeister der Stadt Schwerte im Kreis Unna und danach Präsident der Gemeindeprüfanstalt in Herne. Seit dem Regierungswechsel in Nordrhein-Westfalen im Herbst 2022 ist der 61-jährige CDU-Politiker Präsident der Bezirksregierung Arnsberg.

In seinem Impulsvortrag erläuterte Böckelühr die Zuständigkeiten der Bezirksregierung Arnsberg für das Land Nordrhein-Westfalen im Vergleich zu denen der vier weiteren in Düsseldorf, Köln, Detmold und Münster. Außerdem ging er auf die schwierige Situation für Unternehmen und Anwohner ein, die durch die seit Dezember 2021 andauernde Sperrung der A45-Talbrücke Rahmede bei Lüdenscheid besteht und wohl noch mindestens fünf Jahre andauern werde. IHK-Hauptgeschäftsführer Stefan Schreiber schloss sich der Einschätzung Böckelührs an und sicherte die Unterstützung des Verkehrsverbandes Westfalen zu, in dem alle Handwerkskammern und IHKs der Region Mitglied sind und dessen Geschäftsstelle bei der IHK zu Dortmund angesiedelt ist. Der Regierungspräsident versprach, immer ein offenes Ohr für die Unternehmerinnen und Unternehmer zu haben und direkt ansprechbar zu sein.

Rollentausch bei konstituierender Sitzung

In seinen einleitenden Worten hatte zuvor Präsident Dustmann den Mitgliedern der Vollversammlung für ihre Bereitschaft gedankt, sich für die Interessen der regionalen Wirtschaft zu engagieren und ihnen zu ihrer Wahl gratuliert. Er versprach, den erfolgreichen Weg der transparenten und vertrauensvollen Zusammenarbeit fortzusetzen. Dem höchsten Gremium der IHK gehören jetzt 20 Damen und 64 Herren an. Von den 84 Mitgliedern wurden 27 erstmals gewählt. Insgesamt hatten sich im vergangenen Herbst 122 Unternehmerinnen und Unternehmer in zehn Wahlgruppen dem Votum der 56.000 Mitgliedsunternehmen aus Dortmund, Hamm und dem Kreis Unna gestellt. Die Legislaturperiode der neuen Vollversammlung geht bis 2027.

Die eigentliche Vereidigung durch namentliches Aufrufen der neuen Mitglieder der Vollversammlung übernahm Regierungspräsident Böckelühr in seiner „inoffiziellen Funktion als ehemaliger IHK-Hauptgeschäftsführer für einen Tag“. Hintergrund ist ein Perspektivwechsel, in dem IHK-Hauptgeschäftsführer Stefan Schreiber und der damalige Bürgermeister Heinrich Böckelühr im Jahr 2017 für einen Tag Amt und Rolle getauscht hatten.

IHK, Vollversammlung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-Mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv