Anbau soll grundlegende Mängel am Feuerwehrgerätehaus Mitte beheben

Risse in den Wänden und die Diensdtkleidung hängt in den Abgasen der Feuerwehrfahrzeuge: mit einem Anbau sollen die grundlegenden Mängel im Feuerwehrgerätehaus Mitte behoben werden. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Ris­se in den Wän­den und die Dienst­klei­dung hängt in den Abga­sen der Feu­er­wehr­fahr­zeu­ge: Mit einem Anbau sol­len die grund­le­gen­den Män­gel im Feu­er­wehr­ge­rä­te­haus Mit­te beho­ben wer­den. (Foto: P. Grä­ber — Emscherblog.de)

In der Sit­zung des Pla­nungs- und Bau­aus­schus­ses hat der Lei­ter der Tech­ni­schen Dien­ste, Uwe Nett­len­busch, auch die vor­läu­fi­gen Pla­nun­gen für den Aus­bau des Feu­er­wehr­ge­rä­te­hau­ses Mit­te vor­ge­stellt.-

Es han­delt sich aller­dings um eins ehr frü­hes Pla­nungs­sta­di­um“, so Uwe Nett­len­busch. Des­halb sei­en auch zu den vor­aus­sicht­li­chen Kosten noch kei­ne nähe­ren Anga­ben mög­lich. „Es sind auch noch wei­te­re Abstim­mungs­ge­sprä­che mit der Feu­er­wehr not­wen­dig.“

Bekannt­lich sind erste Pla­nun­gen, die nach einer sehr frü­hen Mach­bar­keits­stu­die erfolg­ten, inzwi­schen wie­der ver­wor­fen wor­den. Denn wie sich zeug­te, gibt es eini­ge grund­le­gen­de Män­gel im Feu­er­wehr­ge­rä­te­haus Mit­te, die nun mit der neu­en Pla­nung beho­ben wer­den sol­len.

Übergangswohnheime nebenan werden abgerissen

So gibt es bei­spiels­wei­se kei­nen ordent­li­chen „Schwarz-Weiß“-Bereich: Die Dienst­klei­dung und Aus­rü­stung der Feu­er­wehr­leu­te hängt bei­spiels­wei­se an einer Rück­wand, die direkt von den Aus­puff­an­la­gen der Feu­er­wehr­fahr­zeu­ge ange­bla­sen wird. Auch der Atem­schutz­kel­ler ent­spricht nicht den gesetz­li­chen Vor­schrif­ten. Außer­dem feh­len getrenn­te Sani­tär­an­la­gen, die not­wen­dig gewor­den sind, weil es inzwi­schen auch weib­li­che Ein­satz­kräf­te bei der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Holzwicke­des gibt.

Alle die­se grund­le­gen­den Män­gel sol­len mit einem Anbau an das vor­han­de­ne Feu­er­wehr­ge­rä­te­haus beho­ben wer­den. Die vor­läu­fi­ge Pla­nung dazu stell­te Uwe Nett­len­busch im Fach­aus­schuss gestern Abend vor. Für den Anbau müs­sen auch die maro­den benach­bar­ten bei­den Über­gangs­wohn­hei­me wei­chen, die in den näch­sten Wochen abge­ris­sen wer­den sol­len

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.