Sozialdezernent Torsten Göpfert, Sachgebietsleiterin Janina Schölzel und Fachbereichsleiter Christian Scholz (von li.) stellen die Karte vor. (Foto: Anita Lehrke – Kreis Unna)

Abrechnung von Teilhabeleistungen: „UpdateCard ICH 2.0“ kommt und macht vieles leichter

Sozialdezernent Torsten Göpfert, Sachgebietsleiterin Janina Schölzel und Fachbereichsleiter Christian Scholz (von li.) stellen die Karte vor. (Foto: Anita Lehrke – Kreis Unna)
Sozialdezernent Torsten Göpfert, Sachgebietsleiterin Janina Schölzel und Fachbereichsleiter Christian Scholz (von li.) stellen die Karte vor. (Foto: Anita Lehrke – Kreis Unna)

Ob für Museumsbesuche, eine Klassenfahrt, das Mittagessen in der Schule oder Kita: Kinder aus einkommensschwachen Familien können finanzielle Unterstützung aus dem Bildungs- und Teilhabepaket bekommen. Abgerechnet wird ab August mit der neuen „UpdateCard ICH 2.0“ – einer Art Prepaidkarte für bereits bewilligte Leistungen.

„Jedes Kind, das bereits erfasst ist, bekommt derzeit die Karte mit einem Hinweisschreiben zugestellt“, so Christian Scholz, Fachbereichsleiter Arbeit und Soziales. „Im Kreis Unna sind das insgesamt rund 8.000 Kinder und Jugendliche.“ Die Karte im Scheckkartenformat hat einen Strichcode und eine Kartennummer. Darüber können Nutzer der Karte durch Vorlage bei regionalen Anbietern von Leistungen, wie z.B. Nachhilfe, Mittagsverpflegung, Sportvereine, anfallende Kosten abrechnen. Im Hintergrund steht das BUT-Konto. Unter www.but-konto.de können hierfür registrierte Familien online ihr Konto verwalten.

Abrechnung einfacher

Sieht sie aus, die neue  UpdateCard ICH 2.0. (Foto: Anita Lehrke - Kreis Unna)
Sieht sie aus, die neue UpdateCard ICH 2.0. (Foto: Anita Lehrke – Kreis Unna)

„Das macht die Abrechnung deutlich einfacher. Die Karte funktioniert wie eine Prepaid-Karte – die Angebote sind direkt abbuchbar. Statt langwieriger Antragsverfahren, muss nur noch die Karte beim jeweiligen Anbieter vorgelegt werden“, so Sozialdezernent Torsten Göpfert. „Auch die Verwaltung wird einfacher. Über den Onlinezugang sind alle Daten jederzeit abrufbar und die Informationen schnell verfügbar.“

„Durch die einfache Nutzung der Karte erhoffen wir uns, dass noch mehr Familien die regionalen Angebote zum Wohle ihrer Kinder nutzen werden. Die Erfahrungen anderer Kreise und Städte zeigen diesen Trend zumindest,“ so Uwe Ringelsiep, Geschäftsführer des Jobcenters Kreis Unna.

Einfacher Weg

Das Jobcenter Kreis Unna ist Anlaufstelle für Familien, die das Arbeitslosengeld II beziehen. Sie erhalten die Karte unaufgefordert postalisch. Wer Wohngeld, Kinderzuschlag, Sozialhilfe, Grundsicherung bei Erwerbsminderung oder Asylbewerberleistungen bezieht, ist beim Kreis Unna richtig. Das gilt zumindest noch für den ersten Antrag – mit der UpdateCard ICH 2.0 läuft dann im Anschluss alles automatisch.

„Wir möchten, dass möglichst viele Kinder und Jugendliche von der Unterstützung profitieren“, so Janina Schölzel, Sachgebietsleiterin beim Kreis Unna. „Daher auch der Name: Wir möchten möglichst vielen ein Update auf ihre Zukunft ermöglichen. Denn genau das schafft das Paket: Zugang zu Kultureinrichtungen, Sportvereinen, Musikunterricht oder Nachhilfe.“

Registrierung von Anbietern

Damit ab August auch bei möglichst vielen regionalen Anbietern mit der Karte abgerechnet werden kann, werden diese gebeten, sich im Vorfeld ebenfalls online unter www.but-konto.de mit ihren Angeboten zu registrieren.

Alle Infos und Details für Empfänger und Anbieter sind zu finden unter www.kreis-unna.de/updatecard. PK | PKU

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv