Das Cover der Denkschrift "Abgestempelt". (Foto: privat)

„Abgestempelt“ zeigt das Schicksal ausgesonderter Holzwickeder im 3. Reich

Autor der Gedenkschrift: Ulrich Reitinger. (Foto: privat)
Autor der Gedenkschrift: Ulrich Reitinger. (Foto: privat)

Ulrich Reitinger und die „HowiBib-Freunde“ laden zu einer ganz besonderen Buchvorstellung in die Gemeindebibliothek ein: Das erst vor kurzem erschienene Buch „Abgestempelt“ soll einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt werden. Eine Premiere ist die Buchvorstellung allerdings nicht. Schon am Volkstrauertag wurde das Buch in der Seniorenbegegnungsstätte vorgestellt.

Doch um das wichtige und mahnende Thema des Buches nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, sind alle Interessierten zu einer weiteren Präsentation eingeladen. Diese Einladung schließt nicht nur die ältere Generation ein, sondern soll auch gerade nachfolgende Generationen ansprechen. Zu den Opfern der NS-Regimes gehörten auch Menschen mit Behinderungen, die im Rahmen des Programmes „Vernichtung lebensunwerten Lebens“ umgebracht wurden.

Buchvorstellung und Diskussion

Das Cover der Denkschrift "Abgestempelt". (Foto: privat)
Das Cover der Gedenkschrift von Ulrich Reitinger. (Foto: privat)

Wilhelm Hochgräber und Ulrich Reitinger sowie die Teilnehmer der VHS-Gruppe „Spurensuche NS-Opfer Holzwickede“ haben sich seit Jahren mit der Thematik beschäftigt. Sie haben den bisherigen Recherche- und Sachstand zusammengetragen und herausgearbeitet, dass auch Holzwickederinnen und Holzwickeder zu den Betroffenen zählten.

Bei dem Vortrag in der Gemeindebibliothek wird zunächst Wilhelm Hochgräber den derzeitigen Stand der ortsgeschichtlichen Literatur zur NS-Zeit darstellen, auf das Thema Denkmale und Gedenkgeschichte eingehen und über die bisherige Arbeit der VHS-Gruppe „Spurensuche NS-Opfer Holzwickede“ berichten. Danach stellt Ulrich Reitinger die Ergebnisse seiner Gedenkschrift im Rahmen einer Präsentation vor, für die er 2½ Jahre lang recherchiert hat. Im dritten Teil der Veranstaltung wird es ausreichend Gelegenheit zur Diskussion geben.

Der Eintritt bei diesem Vortragsabend ist frei. Alle Interessierten sind herzlich willkommen.

  • Termin: Freitag, 8. Februar, 19.30 Uhr, Gemeindebibliothek, Opherdicker Str. 44

Buchvorstellung, Gemeindebücherei


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv