9. „Haarstrang Klassik“ des MSC Holzwickede: Sonne strahlt mit Oldtimern um die Wette

BNei der 9. "Haarstrang Klassik" des MSC Holzwickede waren heute wieder Oldtimer aller Altersklassen azuf dem Marktplatz zu bestaunen. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

BNei der 9. „Haarstrang Klassik“ des MSC Holzwickede waren heute wieder 73 Old­timer ver­schie­den­ster Alters­klassen auf dem Markt­platz zu bestaunen. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Schöner hätten sich die Orga­ni­sa­toren und Teil­nehmer das Wetter für die 9. Haarstrang Klassik Old­ti­mer­aus­fahrt des Motor-Sport-Clubs Holzwickede heute (8. Juli) gar nicht aus­su­chen können.

Ins­ge­samt 73 Starter gingen mit ihren lie­be­voll restau­rierten Schätz­chen an den Start. Auf dem Markt­platz vor dem alten Rat­haus ging’s um 9 Uhr auf die etwa 130 Kilo­meter lange Rund­strecke. Sie führte das Teil­neh­mer­feld in diesem Jahr in Rich­tung Nord­we­sten. Der erste Teil­ab­schnitt endet in Dat­teln, wo ein Mit­tags­im­biss ein­ge­nommen wird. Der Rückweg führte durch das süd­liche Mün­ster­land über Olfen, Selm, Berg­kamen. Kaffee und Kuchen gab es beim Auto­haus W & K in Kamen. Unter­wegs mussten die Teil­nehmer klei­nere Auf­gaben lösen, bei denen es mehr auf Geschick­lich­keit als auf das Tempo ankam.

Ab 15.30 Uhr tru­delten die ersten Old­timer wieder auf dem Markt­platz ein. Dort war­teten neben den Sie­ger­po­kalen für die jewei­ligen Klas­sen­be­sten auch schon einige Menge Zuschauer auf die Wie­der­an­kömm­linge.

73 Starter – ältestes Fahrzeug ein Ford A-Modell

Bürgermeisterin Ulrike Drossel (2.v.r.) als Schirmherrin und MSC-Vorsitzender Frank Griese (2.v.l.) verteilten die Pokale an die Bestplatzierten der jeweiligen Kategorien. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Bür­ger­mei­sterin Ulrike Drossel (2.v.r.) als Schirm­herrin und MSC-Vor­sit­zender Frank Griese (2.v.l.) ver­teilten die Pokale an die Best­platz­ierten der jewei­ligen Kate­go­rien. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Aus­fälle unter­wegs waren ledig­lich drei wegen klei­nerer tech­ni­scher Defekte zu ver­zeichnen. Immerhin haben die 73 Old­timer zusammen nicht weniger als 3 671 Lebens­jahre auf dem Buckel. Älte­stes Fahr­zeug war mit 88 Jahren ein schwarzes Ford A-Modell, jüng­stes Fahr­zeug ein Por­sche Car­rera 2 mit gerade einmal 28 Jahren.

Die wei­teste Anreise legte ein alte MG, Bau­jahr 1937, zurück, der mit seinem Besitzer die 204 Kilo­meter von Olden­burg nach Holzwickede auf eigenen vier Rädern zurück­legte. Die mei­sten Starter kamen aus dem Kreis Unna, allein neun aus Holzwickede. Aber auch aus Mün­ster, dem Rhein­land und dem ganzen Ruhr­ge­biet gingen Teil­nehmer an den Start.

Impo­sant auch die Lei­stung der Old­timer: Alle zusammen haben nicht weniger als 9 004 PS an den Start und ins Ziel gebracht. Erzeugte wurde diese Lei­stung aus Motoren mit ins­ge­samt 371 Zylin­dern und 178 879 cm3 Hub­raum.

Der kleinste Motor steckte in einer BMW Isetta, Bau­jahr 1958, mit einem Zylinder, 250 cm3 und zwölf PS. Das stärkste Fahr­zeug im Feld war ein Cadillac Deville, Bau­jahr 1974, mit acht Zylin­dern, 7,4 l Hub­raum und 325 PS.

Schirm­herrin der Ver­an­stal­tung war Bür­ger­mei­sterin Ulrike Drossel, die zusammen mit dem MSC-Vor­sit­zenden Frank Griese die Sie­ger­eh­rung vor­nahm und an die Best­platz­ierten der ein­zelnen Klassen die Pokale über­reichte.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.