Die Gemeinde und der Energiedienstleister Innogy loben auch dieses Jahr wieder einen Klimaschutzpüreis aus und hoffen auf zahlreiche Bewerbungen. (Foto: Innogy)

Klimaschutzpreis 2020: Gemeinde und Innogy honorieren Einsatz für die Umwelt

Die Gemeinde und der Energiedienstleister Innogy loben auch dieses Jahr wieder einen Klimaschutzpüreis aus und hoffen auf zahlreiche Bewerbungen.  (Foto: Innogy)
Die Gemeinde und der Ener­gie­dienst­lei­ster Innogy loben auch dieses Jahr wieder einen Kli­ma­schutzpüreis aus und hoffen auf zahl­reiche Bewer­bungen. (Foto: Innogy)

In der Gemeinde Holzwickede werden auch in diesem Jahr wieder lokale Klima- und Umwelt­schutz­ak­ti­vi­täten hono­riert. Im Rahmen des Kli­ma­schutz­preises 2020, der gemeinsam mit dem Ener­gie­dienst­lei­ster Innogy aus­ge­lobt wird, sollen krea­tive Ideen mit einem Preis­geld von ins­ge­samt 1.000 € belohnt werden. Aus­ge­zeichnet werden Pro­jekte, die sich in beson­derer Weise mit ener­gie­spa­renden Maß­nahmen, spür­baren Umwelt­ver­bes­se­rungen oder der Min­de­rung vor­han­dener Umwelt­be­ein­träch­ti­gungen aus­ein­an­der­setzen.

Der Krea­ti­vität sind dabei keine Grenzen gesetzt: Preis­würdig sind unter­schied­liche Akti­vi­täten, von der Ver­mei­dung von Ver­packungs­müll bis hin zum Arten­schutz-Pro­jekt für bedrohte Tier­arten. Im Vor­der­grund steht hierbei die Eigen­in­itia­tive, um gemeinsam vor Ort für den Umwelt­schutz aktiv zu werden und hier­durch andere Mit­bürger zum Umdenken zu inspi­rieren. Ziel der Aus­lo­bung des Kli­ma­schutz­preises ist daher nicht zuletzt die beson­dere Wert­schät­zung dieses bür­ger­schaft­li­chen Enga­ge­ments in Ver­bin­dung mit umwelt­ori­en­tiertem Han­deln.

Im Vor­jahr hat sich die Jury aus allen inno­va­tiven Bewer­bungen für drei Preis­träger ent­schieden: Der 1. Platz (500 €) ging an die OGS der Nord­schule. Neben der Sen­si­bi­li­sie­rung zum rich­tigen Müll­trennen und der Bil­dung einer Umwelt AG wurden jeweils zwei Müll­ex­perten pro Schul­klasse aus­ge­bildet. Das Pro­jekt „Rettet die Bienen“ des Katho­li­schen Lieb­frau­en­kin­der­gar­tens lan­dete auf dem 2. Platz (300 €). Der 3. Platz (200 €) ging an den Treff­punkt Villa für die Umwelt­bil­dung Rund um den Kli­ma­schutz.

Bewerbungen an die Umweltbeauftragte richten

Teil­nah­me­be­rech­tigt sind Ein­zel­per­sonen, Fami­lien, Ver­eine, Schul­klassen, Firmen, Initia­tiven und Insti­tu­tionen, die inner­halb des Gemein­de­ge­bietes ent­spre­chende Maß­nahmen umsetzen. Ferner muss die Pro­jekt­idee öffent­lich zugäng­lich sein bzw. einen Nutzen für die All­ge­mein­heit bieten. Man­dats­träger sind als Preis­träger aus­ge­schlossen.

Alle Bewer­bungen, mit kurzer Pro­jekt­be­schrei­bung und ergän­zenden Fotos, sind schrift­lich an die Gemeinde Holzwickede, Fach­be­reich IV/​Umwelt- und Kli­ma­schutz, Allee 10, 59439 Holzwickede zu richten oder können per E‑Mail an umwelt@holzwickede.de ein­ge­reicht werden. Die Bewer­bungs­frist endet am 9. Oktober 2020. Über die Preis­ver­gabe ent­scheidet anschlie­ßend eine Jury. Der Rechtsweg ist aus­ge­schlossen. Die Preis­über­gabe ist wie in den Vor­jahren auf dem Holzwickeder Weih­nachts­markt vor­ge­sehen.

KJlimaschutzpreis


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv