Die Bundespolizei nahm am Donnerstag (5.9.) drei Personen bei der Einreise am Dortmunder Flughafen fest. (Symbolfoto: Polizei)

34-jähriger Holzwickeder mit psychischen Problemen greift Frauen an: Festnahme durch die Polizei

Bei einem Polizeieinsatz auf der Bahnhofstraße Höhe Allee ist gestern Mittag (4.7.) ein 34 Jahre alter Mann festgenommen worden, der zuvor zwei Frauen in Holzwickede beleidigt, angegriffen und auch geschlagen haben soll. Offenbar ist der verhaltensauffällige Festgenommene psychisch krank.

Auf Nachfrage des Emscherblogs bestätigte Polizeisprecher Christian Stein die Festnahme heute (5. Juli). Danach meldete sich am gestrigen Montag gegen 11.20 Uhr zunächst ein Zeuge in der Polizeiwache an der Opherdicker Straße: Er habe beobachtet, wie eine Frau von einem Mann geschlagen worden sei, der danach geflüchtet sei. „Die Kollegen aus der Wache haben sich daraufhin sofort auf den Weg gemacht und die geschädigte Frau tatsächlich noch angetroffen“, so der Polizeisprecher.

Auf der Flucht Verkehrsschild umgebogen

Weitere Zeugen meldeten sich, die eine männliche Person gesehen hatten, die im Bereich des Kreisels Berliner Allee laut herumgeschrien und ein Verkehrszeichen umgebogen hatte. Anschließend sei der Mann dann über die Hamburger Allee in Richtung Buchholzstraße geflohen.

Kurz vor der Kreuzung Hamburger Allee/ Opherdicker-/ und Buchholzstraße sei der Flüchtige auf eine Frau mit Kind getroffen. „Er beleidigte die Frau zunächst und schlug dann auch auf sie ein“, so Christian Stein. Danach verschwand der Mann erneut in Richtung der Straße Im Bruch.

Im Zuge einer sofort eingeleiteten Nahbereichsfahndung konnte der Flüchtige schließlich auf der Bahnhofstraße in Höhe Allee festgenommen und zu weiteren Ermittlungen mit nach Unna zur Wache genommen werden.

„Es handelt sich um einen 34 Jahre alten Mann aus Holzwickede, der sehr verhaltensauffällig war“, so Polizeisprecher Christian Stein. „Deshalb wurde er von uns auch in eine psychiatrische Klinik verbracht.“


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Comments (3)

  • Sicherlich wird dieser Vorfall nicht in Verbindung mit der Diamorphinpraxis stehen.
    Genau so wie die Einzelfälle auf dem LIDL Parkplatz. Raubüberfälle auf den REWE, Festnahmen wegen Drogenbesitz. Alles Zufall. Politik und Polizei verlieren die Kontrolle über das Geschehen. Frauen und Kinder kann man jetzt auch in Holzwickede nun wohl nicht mehr alleine auf die Straße lassen. Bin mal gespannt wie lange es noch bis zur Bürgerwacht dauert. Bestehend aus “Besorgten Bürgern”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv