Am kommenden Freitag ist es wieder soweit: der 32. Holzwickeder Weihnachtsmarkt öffnet und lädt zum Bummeln ein. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

32. Holzwickeder Weihnachtsmarkt lädt mit über 80 Buden und Ständen zum Besuch

Am kommenden Freitag ist es wieder soweit: der 32. Holzwickeder Weihnachtsmarkt öffnet und lädt zum Bummeln ein. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)
Am kom­menden Freitag ist es wieder soweit: der 32. Holzwickeder Weih­nachts­markt öffnet und lädt zum vor­weih­nacht­li­chen Bum­meln ein. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Am kom­menden Wochen­ende ist es wieder soweit: Der 32. Holzwickeder Weih­nachts­markt lädt mit seinen mehr als 80 Buden und Ständen zum Bummel in vor­weih­nacht­li­cher Atmo­sphäre ein. Eröffnet wird der Markt am Freitag (30. November) um 18 Uhr durch Bür­ger­mei­sterin Ulrike Drossel und die Kinder des katho­li­schen Kin­der­gar­tens Lieb­frauen. Anschlie­ßend werden auch wieder die Stu­tenkerle an die Kinder ver­teilt.

Der Holzwickeder Weih­nachts­markt ist etwas Beson­deres. Im Jahr 2004 wurde er einmal in einer wis­sen­schaft­lich fun­dierten Umfrage der Fach­hoch­schule Hagen, bei der über 10 000 Men­schen befragt wurden, zum schön­sten Weih­nachts­markt des Landes gewählt. Was die Besu­cher vor allem an dem Markt schätzen ist seine fami­liäre und gemüt­liche Atmo­sphäre. Seit einigen Jahren bilden die gemein­nüt­zigen Aus­steller zwar nicht mehr exklusiv den Markt. Auch in diesem Jahr sind die Ver­eine, Schulen und Kin­der­gärten mit ins­ge­samt 36 Ständen in der Min­der­heit.

Erstmals keine Standgebühren für Vereine

Organisiert den Markt für die Gemeinde seit vielen Jahren: Antje König-Krämer.  (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)
Orga­ni­siert den Markt für die Gemeinde seit vielen Jahren: Antje König-Krämer. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Der gemüt­li­chen Atmo­sphäre des Holzwickeder Weih­nachts­marktes schadet dies jedoch kaum, findet Antje König-Krämer, die seit vielen Jahren schon den Markt für die Gemeinde orga­ni­siert: „Der harte Kern unserer Ver­eine sowie die Schulen und Kin­der­gärten ist ja unver­än­dert noch dabei. Wenn Hob­by­künstler und pri­vate Aus­steller immer mehr anbieten, ist das doch nur gut und sorgt für Abwechs­lung.“

Die Gemeinde achtet aber auf die weniger kom­mer­ziell aus­ge­rich­teten Stände. Erst­mals sind Ver­eine, Schulen und Kin­der­gärten in diesem Jahr von der Stand­ge­bühr befreit. Denn für viele Ver­eine ist die drei­tä­gige Ver­an­stal­tung eine wich­tige Ein­nah­me­quelle. Gewerb­liche Anbieter zahlen pro Stand 75 Euro. Bieten sie auch Speisen und Getränke an, kommen noch 50 Euro für das Spül­mobil und die Toi­let­ten­wagen hinzu. Maximal 125 Euro sind also für einen Stand­be­treiber fällig.

Apropos Toi­let­ten­wagen: Einer der Wagen steht in der Straße Am Markt in Höhe der Was­ser­ver­sor­gung ein wei­terer auf der Allee in Höhe der Kirche. Nur der Toi­let­ten­wagen an der Was­ser­ver­sor­gung ist bar­rie­re­frei zu nutzen.

Kulinarik und Kultur

Auch auf dem Weihnachtsmarkt in diesem Jahr werden wieder die Grundschulen und Kindergröten das Programm auf der Bühne mitgestalten: Das Foto zeigt Kinder der Dudenrothschule bei einem Auftritt. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)
Auch auf dem Weih­nachts­markt in diesem Jahr werden wieder die Grund­schulen und Kin­der­gärten, hier Kinder der Duden­roth­schule, das Pro­gramm auf der Bühne mit­ge­stalten. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Erst­mals dabei sein wird auf dem Markt der neue Theater- und Musi­cal­verein „Vor­hang auf!“, der sich vor­stellen und Hot Dogs und Pop­corn anbieten wird. Mit der Tadra AG haben sich auch wieder alte Bekannte nach einer län­geren Absti­nenz ange­kün­digt. Die Schüler des Unnaer Pesta­lozzi-Gym­na­siums infor­mieren über ihr Tibet-Pro­jekt und bieten tibe­ta­ni­sches Kunst­hand­werk an. Zum aller­er­sten Mal dabei sein werden auch Janine und Leroy Johnson aus Holzwickede. Sie bieten an ihrem Stand (14) afri­ka­ni­sche Spe­zia­li­täten, Gewürz­pa­sten, Mar­me­laden und Afro-Glüh­wein an.

Über­haupt wird Essen und Trinken groß geschrieben auf dem Holzwickeder Weih­nachts­markt: An vielen Ständen gibt es den obli­ga­to­ri­schen Glüh­wein und andere alko­ho­li­sche Spe­zia­li­täten, dazu Brat­wurst und andere Grill­spe­zia­li­täten sowie Zünf­tiges wie Erb­sen­suppe aus der Feld­küche der Reser­vi­sten­ka­me­rad­schaft, Rei­be­plätz­chen und vieles mehr.

Das Kul­tur­pro­gramm auf der großen Bühne wird von den ört­li­chen Ver­einen, Schulen und Kin­der­gärten gestaltet:

  • Freitag (30. November, 18 bis 21 Uhr):

Nach der offi­zi­ellen Eröff­nung durch Bür­ger­mei­sterin Ulrike Drossel sind noch Auf­tritte des Clara-Schu­mann-Gym­na­siums, der Cäcilia Chöre, der Turn­ge­meinde und des Ev. Posau­nen­chores Süd vor­ge­sehen. Für die Kinder wird außerdem Spielen und Basteln im Kin­der­ak­ti­ons­zelt des Treff­punkts Villa ange­boten (an allen drei Tagen).

  • Samstag (1. Dezember, 11 bis 21 Uhr):

Zum Auf­takt wird der Kli­ma­schutz­preis von Innogy über­reicht. Sieben Bewer­bungen gibt es diesmal, dar­unter Pro­jekte des Arten­schutzes und der ener­ge­ti­schen Gebäu­de­sa­nie­rung. Im Laufe des Tages werden dann Kinder aller vier Grund­schulen auf­treten sowie Schüler des CSG. Um 16 Uhr besucht der Niko­laus die Kinder auf dem Weih­nachts­markt. Auch die Bür­ger­mei­sterin bietet eine Sprech­stunde an. Den Abschluss des Pro­gramms bilden am späten Nach­mittag dann der MGV Ein­tracht Hengsen und der Posau­nen­chor Opher­dicke.

  • Sonntag (2. Dezember, 11 bis 18 Uhr):

Den Auf­takt des Pro­gramms gestaltet ab 13.15 Uhr die Aloy­si­us­schule, gefolgt von der OGGS der Duden­roth­schule. Die Kinder des HEV-Kin­der­gar­tens werden ein Thea­ter­stück auf­führen. Mit einem Auf­tritt der Kinder des evan­ge­li­schen Kin­der­gar­tens Löwen­zahn klingt das Pro­gramm anschlie­ßend aus.

Weihnachtsmarkt


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv