30 Jahre und kein bisschen leise: HEV-Kindergarten feiert Geburtstag

Die Kinder und MitarbeioterInnen des HEV-Kindergartens feiern Geburtstag und freuen sich auf ihrer Geburtstagsparty. (Foto: P. Gräber)

Die Kinder und Mitar­bei­t­erin­nen des HEV-Kinder­gartens feiern Geburt­stag und freuen sich auf eine zweitägige Geburt­stagspar­ty. (Foto: P. Gräber)

Aus­nahm­sweise ste­ht mor­gen ein­mal kein Kinderge­burt­stag an, wenn der HEV-Kinder­garten in den Feier­modus geht: Denn mor­gen auf den Tag genau vor 30 Jahren wurde am 2. Novem­ber 1986 der Kinder­garten der Holzwicked­er Elternini­tia­tive Vorschulerziehung (HEV) eröffnet. 30 Jahre und kein biss­chen leise — der HEV-Kinder­garten ist endgültig den Kinder­schuhen entwach­sen.

Dabei hat­te es anfangs gar nicht danach aus­ge­se­hen, dass der HEV-Kinder­garten jemals erwach­sen, geschweige denn eine solche Erfol­gs­geschichte würde. Schon die, sagen wir mal: Schwanger­schaft war mit vie­len Kom­p­lika­tio­nen behaftet und ungewöhn­lich lang­wierig.

Denn gegrün­det wurde der Eltern­vere­in bere­its 13 Jahre vor dem Neubau, am 3. Sep­tem­ber 1973, von 24 Eltern. Ziel der Ini­ti­atve und ihres ersten sech­sköp­fi­gen Vor­standes war es, einen neuen Kinder­garten in der Gemeinde zu erricht­en. Im Jan­u­ar 1974, zwei Monate später, wurde bere­its ein erstes Konzept für einen „mod­er­nen Kinder­garten für eine mod­erne Gemeinde“ vorgelegt.

Neubau erst mit längerer Verzögerung

Wilfried Bartmann l.) und Uli Rommel r.) mit Elternvertretern beim Spatenstich für den Kindergarten-Neubau. Repro: WR)

Wil­fried Bart­mann (l.) und Uli Rom­mel (r.) mit Eltern­vertretern beim Spaten­stich für den Kinder­garten-Neubau. (Repro: WR)

Immer­hin ein ganzes Jahr sollte aber noch verge­hen, bis die Ver­hand­lun­gen mit der Gemeinde und dem Kreis-Jugen­damt darüber aufgenom­men wer­den kon­nten, einen Neubau für zwei Grup­pen mit 50 Kindern und der HEV als selb­st­ständi­gem Träger zu erricht­en. Und noch ein weit­eres Jahr soll­ten diese Ver­hand­lun­gen dauern, bis die Gemeinde im Okto­ber 1976 ein Bau­grund­stück und der Kreis Unna För­der­mit­tel in Aus­sicht stell­ten. Doch anders als in ein­er intak­ten Zweier­beziehung war bei der Entschei­dung, wann das „Wun­schkind“ das Licht der Welt erblick­en soll, noch eine dritte Insti­tu­tion beteiligt: der Land­schaftsver­band West­falen-Lippe.

Dort ließ man sich Zeit – nicht neun Monate, son­dern ganze neun Jahre sollte es dauern, bis am 30. April 1985 endlich der Bewil­li­gungs­bescheid ein­traf. Zu diesem Zeit­punkt war der HEV-Vor­stand schon gar nicht mehr aktiv. Doch typ­isch bis heute für die Eltern der HEV: Wenn man sie nur lässt, leg­en sie sehr engagiert los: Rasch wurde die Elternini­tia­tive wieder­belebt und schon im Dezem­ber 1985 erfol­gte der erste Spaten­stich für den Neubau.

Am 2. Novem­ber 1986 erblick­te der HEV-Kinder­garten schließlich das Licht der Welt und wurde mit drei Grup­pen und 75 Kindern eröffnet.

Elterninitiative wollte überkonfessionelle Alternative

Eröffnungsfeier HEV-Kindergarten

Eröff­nungs­feier des HEV-Kinder­garten am 2. Novem­ber 1986 mit der neuen Lei­t­erin Annette Willutz­ki (m. Mikro­fon). (Foto: pri­vat)

Seinen Ruf als „rot­er Kinder­garten“ hat­te die Ein­rich­tung von Anfang an weg, bestätigt Almuth Schnei­der, seit 1988 Vor­sitzende des Vor­standes des Eltern­vere­ins. Schließlich gehörten führende Sozialdemokrat­en wie Man­fred Schulte-Alte­dorneb­urg und Volk­er Kosel, der auch der Architekt des Neubaus war, zu seinen Grün­dungsvätern. Doch ges­timmt hat dieser Ruf nie. „Es gab damals zu wenig Kinder­garten­plätze in Holzwickede“, erin­nert Annette Willutz­ki, die den HEV-Kinder­garten seit der ersten Stunde leit­et. „Die Gemeinde war schlicht unter­ver­sorgt.“ In dieser Sit­u­a­tion woll­ten einige engagierte Eltern eine Alter­na­tive zu den beste­hen­den Kindergärten vor Ort in kirch­lich­er Träger­schaft schaf­fen.

Heute hat der HEV-Kinder­garten fünf Grup­pen mit etwa 100 Kindern, darunter zwei U-3-Grup­pen, und beschäftigt 21 Mitar­bei­t­erin­nen im Grup­pen­di­enst, zwei Küchen- und zwei Reini­gungskräfte. „Die Nach­frage an Betreu­ungsplätzen ist unge­brochen groß“, freut sich Annette Willutz­ki.

Nachfrage und alter Geist ungebrochen

Der alte Vorstand des Elternvereins mit Friedhelm Klemp, Wolfgang Kötter, Irmtraud Bangert, Elisabeth Nawroth, Birgit Poller, Christel Timme, Matthias Landsberger und Anke Bönninghausen verabschiedete nach drei Jahren Manfred Hüttemann als ersten Vorsitzenden. Zur Nachfolgerin wurde Almuth Schneider (r.) gewählt. (Repro: Archiv)

Der alte Vor­stand des Eltern­vere­ins mit Fried­helm Klemp, Wolf­gang Köt­ter, Irm­traud Bangert, Elis­a­beth Nawroth, Bir­git Poller, Chris­tel Timme, Matthias Lands­berg­er und Anke Bön­ning­hausen ver­ab­schiedete nach drei Jahren Man­fred Hüt­te­mann als ersten Vor­sitzen­den. Zur Nach­fol­gerin wurde Almuth Schnei­der (r.) gewählt. (Repro: Archiv)

Geän­dert hat sich einiges seit der Grün­dung vor 30 Jahren: Wur­den früher 75 Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren betreut, sind es heute 100 Kinder, darunter viele unter drei Jahren. 2013 ist die zweite U-3-Gruppe hinzugekom­men, die in ein­er der angren­zen­den ehe­ma­li­gen Notun­terkün­fte an der Massen­er Straße unterge­bracht ist. Seit­dem freuen sich alle über die gelun­gene Nach­barschaft mit den übri­gen Bewohn­ern der Unterkün­fte. „Das klappt wirk­lich wun­der­bar. Wir haben über­haupt keine Prob­leme hier“, bestätigt Annette Willutz­ki.

Geän­dert hat sich auch der Tagesablauf im HEV-Kinder­garten: Früher endete die Betreu­ung in der Regel in der Mit­tagszeit, heute essen viele Kinder in der Ein­rich­tung und bleiben bis zum späten Nach­mit­tag. Auch konzep­tionell hat sich natür­lich viel geän­dert in den zurück­liegen­den drei Jahrzehn­ten. Als Beispiel sei hier nur erwäh­nt, dass heute Kinder mit und ohne Hand­i­cap wie selb­stver­ständlich miteinan­der in der Ein­rich­tung spie­len.

Nur eines hat sich in all den Jahren im HEV-Kinder­garten nicht verän­dert, betont Annette Willutz­ki: „Das ist die Nach­frage und der alte Geist des HEV. Wir haben noch immer einen super Vor­stand, der uns den Rück­en frei­hält, sehr engagierte Eltern und ein tolles Miteinan­der. Wir sind ja inzwis­chen auch ein echter Wirtschafts­be­trieb mit 25 Beschäftigten. Das ist schon klasse, wie die Ehre­namtlichen hier mit ihrem Engage­ment alles zusam­men­hal­ten. Das funk­tion­iert immer noch.“

vergleich

Nicht nur äußer­lich hat sich einiges geän­dert: Auße­nan­sicht des HEV-Kinder­gartens im Jahr 1986 (r.) und eine aktuelle Auße­nan­sicht der Ein­rich­tung (li.) (Foto: P. Gräber / pri­vat)

So feiert der HEV-Kindergarten seinen runden Geburtstag

Richtig zu feiern verstand die HEV-Familie schon immer: Kindergartenfest im Jahr 2002. (Foto: privat)

Richtig zu feiern ver­stand die HEV-Fam­i­lie schon immer: Kinder­garten­fest im Jahr 2002. (Foto: pri­vat)

Der HEV-Kinder­garten wird seinen run­den Geburt­stag zwei Tage lang mit den Kindern feiern:

  • Ab Mor­gen (2. Novem­ber) ist die Trom­mel­welt Argan­dona einen ganzen Tag lang zu Gast im HEV-Kinder­garten. Vor fünf Jahren waren die Tromm­ler von Argan­dona schon ein­mal im HEV-Kinder­garten und haben die Kinder und Erwach­se­nen gle­icher­maßen begeis­tert. Mor­gen Vor­mit­tag nehmen die (ver­mut­lich) zwei Tromm­ler zunächst die Kinder in zwei Work­shops mit auf eine Trom­mel-Aben­teuer­reise. Nach­mit­tags ab 15.30 Uhr sind dann auch alle Eltern, Großel­tern und Fre­unde ein­ge­laden, um gemein­sam mit den Kindern und Argan­dona eine Stunde lang im Forum des Schulzen­trums zu trom­meln.
  • Am Don­ner­stag (3. Novem­ber) gibt es außer­dem im großen Haus des HEV-Kinder­gartens ein tolles Früh­stücks­buf­fet mit allem, was sich Kinder zum Früh­stück so wün­schen. Anschließend tre­f­fen sich die Kinder in ihren Grup­pen, wo jedes von ihnen ein kleines Geburt­stags­geschenk erhält. Danach ist Par­ty ange­sagt mit den am Vortag gel­ern­ten Trom­mel­liedern und natür­lich den beliebtesten Kinder­garten-Hits.

Selb­stver­ständlich sind auch noch für die Erwach­se­nen von Trägerini­tia­tive, Team und Vor­stand und natür­lich die Eltern Jubiläumsver­anstal­tun­gen geplant.

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.