200 junge Menschen aus Holzwickede und Fröndenberg gemeinsam beim Kirchentag

Erstmalks besuchten 200 junge Menschen aus drei Jugendeinrichtungen in Frömern, Dellwig und Holzwickede-Opherdicke den Kirchentag in Berlin. (Foto: privat)

Erst­malks besuchten 200 junge Men­schen aus drei Jugend­ein­rich­tungen in Frö­mern, Dellwig und Holzwickede-Opher­dicke den Kir­chentag in Berlin. (Foto: privat)

Die Ev. Jugend aus Frö­mern, Dellwig und Holzwickede-Opher­dicke waren gemeinsam beim Deut­schen Evan­ge­li­schen Kir­chentag in Berlin. 200 junge Men­schen – dar­unter Kon­fir­man­dinnen und Kon­fir­manden sowie ehren­amt­liche Betreue­rInnen der drei evan­ge­li­schen Jugend­ein­rich­tungen star­teten am ver­gan­genen Mitt­woch­morgen nach Berlin.

Geschlafen wurde in einer Grund­schule in der Nähe des Bahn­hofs Gesund­brunnen. Von dieser Basis aus­ge­hend, besuchten die jungen Kir­chen­tags-Fahrer die unter­schied­li­chen Ange­bote des „DEKT“. „Kir­chentag ist eine atem­be­rau­bende Mischung aus Festival, Con­gress, Talk­show, Mit­mach-Aktion, Messe, Got­tes­dienst, Sight­seeing und einem gewal­tigen Inspi­ra­tions-Portal. Mit anderen Worten: jede und jeder findet immer irgend­etwas“, erklärt Mario Lerch, Jugend­re­fe­rent der KG Dellwig das Angebot.

In kleinen Gruppen, betreut durch die Ehren­amtler, konnten die „Konfis“ Berlin und die Ange­bote des Kir­chen­tages erkunden. „Ich find’s gut, dass es sowohl recht fromme Ange­bote, als auch relativ offene Dis­kus­sionen und Ange­bots­formen gibt. So findet jeder Besu­cher etwas, dass ihn anspricht“, ergänzt Jugend­re­fe­rent Hen­drik Lemke aus der KG Holzwickede und Opher­dicke.

Ein Highlight war gemeinsames Schauen des Pokalfinales

Neben den Konfis betreute die Ev. Jugend aus Frö­mern für rund 320 Kir­chen­tags-Dau­er­gäste aus dem gesamten Kreis Unna das Gemein­schafts­quar­tier in der erwähnte Schule. Dazu kam ein Mes­se­stand, bei dem Jugend­liche der Ev. Jugend Frö­mern mit Ehren­amt­li­chen der Ev. Frie­dens­kir­chen­ge­meinde Berg­kamen und der Ev. Jugend Duis­burg Süßig­keiten ver­teilten. „Dies war eine Aktion der ELAGOT (Ev. Lan­des­ar­beits­ge­mein­schaft Offene Türen NRW), der ich ja vor­sitze. Auf den Süßig­kei­ten­tüten waren Ein­la­dungen für den näch­sten Kir­chentag in Dort­mund 2019 auf­ge­druckt. Dann sind wir Gast­geber-Region“, erklärt Jugend­re­fe­rent Seba­stian Richter aus Frö­mern.

Die Fahrt fand für die drei Ein­rich­tungen erst­mals in dieser Koope­ra­ti­ons­form und mit Kon­fir­manden statt. „Wir können das als Erfolg ver­bu­chen“. resü­miert der Chef-Orga­ni­sator Mario Lerch. Ein High­light war übri­gens auch, ganz welt­lich, das gemein­same Schauen des Pokal­fi­nals. „Berlin war schwarz-gelb und es war ein­fach eine unbe­schreib­lich tolle Stim­mung, eine super Wer­bung für den näch­sten Kir­chentag 2019 in Dort­mund, auf den wir nun alle mit Span­nung und großer Freude hin­fie­bern. Dort heißt es dann: Glückauf und Hal­le­luja!“, so Lemke.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.