20 Fahrverbote in einer Woche: Appell der Kreispolizei

Mit den neuen verschärften Sanktionen im Straßenverkehr haben bereits erste Verkehrsteilnehmer unangenehme Erfahrungen gemacht. Wie die Kreispolizei dazu mitteilt, wurden nach der Novelle der Straßenverkehrsordnung im Rahmen von routinemäßigen Geschwindigkeitskontrollen in der vorigen Woche (18. KW) im Kreisgebiet insgesamt 20 Fahrverbote verhängt.

Seit dem 28. April 2020 wird ein einmonatiges Fahrverbot fällig, wenn es innerorts zu einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 21 km/h und außerorts von 26 km/h kommt. 

„Uns ist bewusst, dass die Coronakrise unserer Gesellschaft derzeit viel Energie abverlangt und sich die Bürger in diesen Monaten immer wieder an neue Vorschriften gewöhnen müssen. Dennoch richten wir unseren dringenden Appell an die Bevölkerung, das Bewusstsein für die Novelle der Straßenverkehrsordnung zu schärfen – denn diese ist vom Gesetzgeber nicht umsonst vorgenommen worden. Schließlich ist überhöhte Geschwindigkeit weiterhin eine Hauptursache für schwere Verkehrsunfälle, die teils dramatisch enden und Leben kosten“, betont Thomas Stoltefuß, Erster Polizeihauptkommissar und Leiter des Verkehrsdienstes der Kreispolizeibehörde Unna.

Radarkontrollen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv