110 Gäste beim Adventsfenster der Spielvereinigung Holzwickede

Gerd Kolbe (l.) las beim HSV-Adventsfenster vor rund 110 Gästen im und am Ballhaus aus seinem selbst verfassten Stück „Der Kampfhahn der Versöhnung“.  (Foto: privat)

Gerd Kol­be (l.) las beim HSV-Advents­fen­ster vor rund 110 Gästen im und am Ball­haus aus sei­nem selbst ver­fass­ten Stück „Der Kampf­hahn der Ver­söh­nung“. (Foto: pri­vat)

Win­ter­pau­se oder gar -schlaf ist für die Spiel­ver­ei­ni­gung Holzwicke­de in den Win­ter­mo­na­ten ein Fremd­wort. Zum Jah­res­en­de läuft der Ver­ein bei Ver­an­stal­tun­gen noch ein­mal zu Hoch­form auf und berei­tet sich auf ein mög­li­cher­wei­se histo­ri­sches neu­es Jahr vor. Daher lie­fer­te das Advents­fen­ster des HSV am Diens­tag­abend (23.12.) auch so man­che Über­ra­schung. Rund 110 Gäste, dar­un­ter Reprä­sen­tan­ten aus Poli­tik, Ver­wal­tung und Wirt­schaft sowie Mit­glie­der und der erwei­ter­te Vor­stand der SG Holzwicke­de, mit der aktu­ell Fusi­ons­ver­hand­lun­gen lau­fen, schau­ten im Ball­haus im Mon­tan­hy­drau­lik-Sta­di­on und einem ange­bau­ten Zelt für ein paar Stünd­chen vor­bei. Neben vie­len Gesprä­chen und Netz­wer­ken hat­te der HSV ein Pro­gramm mit Lesun­gen von Gerd Kol­be und sei­nem selbst ver­fass­ten Stück „Der Kampf­hahn der Ver­söh­nung“, Bür­ger­mei­ster Jenz Rother („Die Geschich­te von Elsi“) und gemein­sam gesun­ge­nen Weih­nachts­lie­dern, beglei­tet von Wil­helm Stein­weg auf dem Akkor­de­on, vor­be­rei­tet. Und es gab wei­te­re Über­ra­schun­gen: Die stell­ver­tre­ten­de Bür­ger­mei­ste­rin, Moni­ka Möl­le erklär­te eben­so ihren Bei­tritt zum HSV wie der SPD-Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de Micha­el Klim­ziak.

Namensvorschläge: Eheleute Gössling gewinnen den Hauptpreis

Eine schö­ne Besche­rung vor dem Hei­li­gen Abend gab es für die Gewin­ner des Namens­wett­be­werb der Spiel­ver­ei­ni­gung Holzwicke­de und der SG Holzwicke­de. Unter allen Ein­sen­dern von Namens­vor­schlä­gen für den neu­en Fusi­ons­ver­ein ver­lo­ste Theo Vogt, stil­echt ver­klei­det als Weih­nachts­mann, attrak­ti­ve Prei­se. 109 Vor­schlä­ge von rund 75 Teil­neh­mern, die zum Teil viel Krea­ti­vi­tät gezeigt hat­ten, waren ein­ge­gan­gen. Den Haupt­preis, eine drei­tä­gi­ge Flug­rei­se mit zwei Über­nach­tun­gen in einer euro­päi­schen Metro­po­le nach Wahl gewann das Ehe­paar Inge­borg und Hubert Göss­ling. Über ein ori­gi­nal BVB-Tri­kot von Sokra­tis freu­te sich Wolf­gang Kücking. Und einen WM-Ball darf Her­mann Theis sein eigen nen­nen. Dazu gab es vie­le wei­te­re Glück­li­che, die Gut­schei­ne für Kur­se des HSV-Gesund­heits­sports, Dau­er­kar­ten für die West­fa­len­li­ga-Rück­run­de und T-Shirts gewan­nen.

Das Advents­fen­ster ist für den HSV inzwi­schen ein klei­ner Jah­res­emp­fang zum Jah­res­en­de gewor­den.“

Rolf Unner­stall, 1. Vor­sit­zen­der der Spiel­ver­ei­ni­gung Holzwicke­de

Das Advents­fen­ster ist für den HSV inzwi­schen ein klei­ner Jah­res­emp­fang zum Jah­res­en­de gewor­den. Es ist groß­ar­tig, wie vie­le Mit­glie­der, Freun­de, För­de­rer und Unter­stüt­zer mit uns gemein­sam das Jahr zu Ende gehen las­sen und die Chan­ce für net­te Gesprä­che nut­zen“, sagt HSV-Vor­sit­zen­der Rolf Unner­stall. Beson­ders freu­te er sich über die gro­ße Betei­li­gung des gesam­ten SG-Vor­stan­des und vie­ler Mit­glie­der. „Das zeigt, dass alle die Fusi­on wol­len und alle unse­re Dis­kus­sio­nen und Ver­hand­lun­gen im kom­men­den Jahr 2015, wenn alle Mit­glie­der wol­len und dafür stim­men, mit einem Zusam­men­schluss von HSV und SGH erfolg­reich abge­schlos­sen wer­den“, so Unner­stall.

Für den HSV bedeu­tet das Advents­fen­ster aber noch nicht Abpfiff für 2014. Erneut haben sich über 100 Teil­neh­mer für die Sil­ve­ster­wan­de­rung am 31. Dezem­ber (Treff­punkt 10 Uhr Mon­tan­hy­drau­lik-Sta­di­on) in die Scheu­ne des Land­wirts Rie­del in Heng­sen ange­mel­det.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.