Zwei Holzwickeder Schulen erhalten Technikkästen für Roboter AG

Auf dem Foto über­nehmen Sascha Dolenec (links) und sein Sohn Tino Dolenec (davor­ste­hend) die Tech­nik­kä­sten für die Paul-Ger­hardt-Schule in Hengsen. (Foto: privat)

Das zdi-Netz­werk Per­spek­tive Technik, das von der Stif­tung Wei­ter­bil­dung der Wirt­schafts­för­de­rung Kreis Unna (WFG) koor­di­niert wird, unter­stützt in Koope­ra­tion mit der Karl-Kolle-Stif­tung sieben Schulen aus dem Kreis Unna bei der Grün­dung einer Roboter AG mit einem Starter-Set. Dar­über hinaus erhalten 13 bestehende AG Aus­stat­tung zur Wei­ter­ent­wick­lung ihrer Pro­jekte.

Im Rahmen einer kleinen Fei­er­stunde über­reichten Anica Alt­hoff und Anita Flacke vom zdi-Netz­wert Per­spek­tive Technik sowie Prof. Win­fried Pin­ning­hoff, Kura­to­ri­ums­vor­sit­zender der Karl-Kolle-Stif­tung die Sets und das Equip­ment an die Dele­ga­tionen der Schulen.

Untzer den Schulen, die sich über das ergän­zende Equip­ment zur Wei­ter­ent­wick­lung vor­han­dener Pro­jekte freuen dürfen, gehören auch die Paul-Ger­hardt-Schule in Hengsen (Grund­schule) sowie die Josef-Reding-Schule (Haupt­schule) in Holzwickede.

Zum Hin­ter­grund: Die Unter­stüt­zung der Schulen ist erst durch eine groß­zü­gige Spende der Karl-Kolle-Stif­tung mög­lich geworden. Genauso wie das zdi-Netz­werk Per­spek­tive Technik möchte die Stif­tung einen Bei­trag zur Tech­nik­för­de­rung der Kinder und Jugend­li­chen im Kreis Unna lei­sten. Um eines des begehrten Starter-Pakete zu erhalten, mussten sich die Schulen offi­ziell bewerben. Eine Jury, bestehend aus Ver­tre­tern der Karl-Kolle-Stif­tung und der WFG ent­schied über die besten Kon­zepte. Mit der Grün­dung von Robotik-AGs an Schulen ist es dem zdi-Netz­werk Per­spekti-ve Technik erfolg­reich gelungen, Kinder und Jugend­liche aus spie­le­ri­sche Art und Weise für die Themen Natur­wis­sen­schaften zu begei­stern. „Das gute Abschneiden von Teams aus dem Kreis Unna bei natio­nalen und inter­na­tio­nalen Wett­be­werben bestärkt uns darin, diesen Weg wei­ter­zu­gehen und damit lang­fri­stig und prä­ventiv dem dro­henden Fach­kräf­te­mangel im Kreis Unna ent­ge­gen­zu­wirken“, so Pro­jekt­ko­or­di­na­torin Anica Alt­hoff

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.