Zusammenarbeit mit Frauenforum neu geregelt

Rah­men­vere­in­barung unterze­ich­net: Die Zusam­me­nar­beit zwis­chen Kreis Unna und dem Frauen­fo­rum ist neu geregelt. (Foto: Bir­git Kalle – Kreis Unna)

(PK) Die Zusam­me­nar­beit zwis­chen Kreis Unna und dem Frauen­fo­rum ist neu geregelt. Eine entsprechende Rah­men­vere­in­barung wurde jet­zt unterze­ich­net. Anstelle eines fes­ten Zuschuss­es gibt es ab sofort einen Wirtschaft­s­plan, aus dem sich die Förder­sum­men ergeben.  

Mit der Rah­men­vere­in­barung wurde Pla­nungssicher­heit für die näch­sten Jahre geschaf­fen“, unter­strich Lan­drat Michael Maki­ol­la bei dem Tre­f­fen mit allen Beteiligten im Kreishaus. Für das Frauen­fo­rum im Kreis Unna e.V. unterze­ich­neten Ingrid Kollmeier, Helen Men­zies-Esskuchen, Tan­ja Brück­el (alle Vor­standsmit­glieder) und Bir­git Unger (Geschäfts­führerin) die Vere­in­barung.

Das Frauen­fo­rum betreibt eine Frauen- und Mäd­chen­ber­atungsstelle, Beratungsstellen bei sex­u­al­isiert­er bzw. häus­lich­er Gewalt, ein Frauen­haus, eine Über­nach­tungsstelle mit Tage­saufen­thalt und eine Geschäftsstelle.

Die Förderung dieser wichti­gen Arbeit durch den Kreis hat eine lange His­to­rie: Seit Mitte der 80er Jahre gewährte der Kreis Zuschüsse. Mit der neuen Rah­men­vere­in­barung erhält diese Unter­stützung eine neue Struk­tur, in der unter anderem Leis­tungs-, Qual­itäts-, Vergü­tungs- und Prü­fungsvere­in­barun­gen klar geregelt sind.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.