Zentrale Ausländerbehörde beim Kreis: Räume gefunden — Personal gesucht

Fachbereichsleiter Ferdinand Adam (r.) und Sebastian Schmidt aus der Erstaufnahmeeinrichtung in Unna-Massen zeigen die neuen Schilder. (Foto: B. Kalle – Kreis Unna)

Fach­be­reichs­lei­ter Fer­di­nand Adam (r.) und Seba­sti­an Schmidt aus der Erst­auf­nah­me­ein­rich­tung in Unna-Massen zei­gen die neu­en Weg­wei­ser. Jetzt hat der Kreis auch Räum­lich­kei­ten für die Zen­tra­le Aus­län­der­be­hör­de in Königs­born gefun­den. (Foto: B. Kal­le – Kreis Unna)

Anfang 2018 gilt es: Dann über­nimmt der Kreis die Zen­tra­le Aus­län­der­be­hör­de (ZAB) von Dort­mund. Wäh­rend das Per­so­nal noch gesucht wird, sind geeig­ne­te Räum­lich­kei­ten inzwi­schen gefun­den.

Über den aktu­el­len Stand berich­te­te Ord­nungs­de­zer­nent Dirk Wigant im Aus­schuss für Feu­er­wehr, Sicher­heit, Ord­nung und Stra­ßen­ver­kehr – und er hat­te gute Nach­rich­ten parat.

Auf die bun­des­weit aus­ge­schrie­be­nen knapp 60 Stel­len mel­de­ten sich bis­her fast 440 Bewer­ber. Die erste Vor­stel­lungs­run­de mit 120 mög­li­chen neu­en Kreis­mit­ar­bei­tern star­tet Anfang Juni. Vor allem gesucht wer­den die künf­ti­gen vier Team­lei­tun­gen.

ZAB nach Königsborn

Neu­ig­kei­ten gibt es auch bei der Raum­fra­ge. Bekannt­lich soll die ZAB auf Dau­er auf dem Gelän­de der Lan­des­stel­le für Aus­sied­ler, Zuwan­de­rer und aus­län­di­sche Flücht­lin­ge in Unna-Massen unter­ge­bracht wer­den. Dort ist seit Mit­te 2015 bereits die vom Kreis für das Land betrie­be­ne Erst­auf­nah­me­ein­rich­tung (EAE) für Asyl­be­wer­ber ansäs­sig. Aller­dings: Die EAE arbei­tet immer noch in bau­li­chen Pro­vi­so­ri­en. Für die ZAB gäbe es noch nicht ein­mal dies.

Der Kreis hat sich des­halb umge­se­hen. Fün­dig wur­de er an der Zechen­stra­ße in Unna-Königs­born. Dort steht ein drei­stöcki­ges, rund 2.000 qm gro­ßes Ver­wal­tungs­ge­bäu­de (noch) leer. Der Eigen­tü­mer will es auf die Bedürf­nis­se der ZAB zuge­schnit­ten umbau­en. Dezer­nent Wigant geht von einem min­de­stens drei­jäh­ri­gen Miet­ver­hält­nis an dem Stand­ort aus. Zusätz­li­ches Bon­bon: Ganz in der Nähe ist ein S-Bahn­an­schluss, geeig­ne­tes Per­so­nal könn­te also bequem über die Schie­ne anrol­len.

Die Kreis­ver­wal­tung möch­te aber nicht nur die Zen­tra­le Aus­län­der­be­hör­de über­gangs­wei­se in Unna-Königs­born ansie­deln. Dort in eine Eta­ge ein­zie­hen und letzt­lich mit nach Unna-Massen wei­ter­zie­hen soll außer­dem die kom­mu­na­le Aus­län­der­be­hör­de. Damit gäbe es räum­lich wie­der etwas Luft am Haupt­sitz der Kreis­ver­wal­tung, der nach der Sanie­rung vor rund zehn Jah­ren wegen zahl­rei­cher neu­er Auf­ga­ben fast wie­der „aus allen Näh­ten platzt“. (PK | PKU)

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.