Zahlreiche Festnahmen am Dortmunder Flughafen durch Bundespolizei

Die Bundespolizei nahm am Wochenende am Flughafen zahlreiche gesuchte Personen fest: Einreisekontrolle am Flughafen Dortmund. (Foto: Flughafen Dortmund)
Die Bun­des­po­lizei nahm am Wochen­ende zahl­reiche gesuchte Per­sonen im Flug­hafen Dort­mund bei der Ein­reise fest. (Foto: Air­port Dort­mund)

Am ver­gan­genen Wochen­ende (22./23 Sep­tember) konnten die Ein­satz­kräfte der Bun­des­po­lizei am Dort­munder Flug­hafen zahl­reiche gesuchte Per­sonen fest­nehmen. Zudem wurde einer Frau die Ein­reise in die Bun­des­re­pu­blik ver­wei­gert.

Am Samstag (22.9.) um 7.40 Uhr über­prüften Bun­des­po­li­zi­sten eine 23-jäh­rige Frau aus Maze­do­nien, als sie ver­suchte, mit einem Flug aus Skopje kom­mend, am Dort­munder Flug­hafen ein­zu­reisen. Dabei stellte sich heraus, dass gegen die Frau ein Ein­rei­se­verbot des BAMF vorlag. Dieses hatte einen Asyl­an­trag der Frau negativ beschieden und die Ein­rei­se­sperre ver­hängt. Sie wurde durch die Bun­des­po­li­zi­sten fest­ge­nommen und mit dem glei­chen Flug nach Skopje zurück­ge­schickt.

Nur zwei Stunden später (22. 9., 9.40 Uhr) über­prüften die Beamten am Dort­munder Flug­hafen einen 17-jäh­rigen Bul­garen. Der Mün­ste­raner wollte mit einem Flug aus Varna (Bul­ga­rien) am Dort­munder Flug­hafen ein­reisen. Dabei stellten die Bun­des­po­li­zi­sten fest, dass gegen den Jugend­li­chen ein Unter­su­chungs­haft­be­fehl des Amts­ge­richts Mün­ster wegen Raubes vorlag. Er wurde noch an der Ein­rei­sebox fest­ge­nommen und in Poli­zei­ge­wahrsam ein­ge­lie­fert.

Haftbefehle und Einreiseverbote

Nur fünf Minuten später (22. 9., 9.45 Uhr) kon­trol­lierten Bun­des­po­li­zi­sten nach Ankunft eines Fluges aus Skopje eine 25-jäh­rige Maze­do­nierin bei der Ein­reise. Dabei stellte sich heraus, dass die Frau aus Mül­heim mit einem Haft­be­fehl des Amts­ge­richts Berlin Tier­garten gesucht wurde. Dieses hatte die Frau wegen Betrugs zu einer Geld­strafe von 374 Euro ver­ur­teilt. Weil sie den Betrag zahlen konnte, blieb ihr eine Ersatz­frei­heits­strafe von 34 Tagen erspart.

Am Sonn­tag­morgen (23.9.) nahmen Bun­des­po­li­zi­sten wäh­rend der Ein­rei­se­kon­trolle eines Fluges aus Bel­grad, einen 51-jäh­rigen kroa­ti­schen Staats­an­ge­hö­rigen aus Menden fest. Das Amts­ge­richt in Menden (Sauer­land) hatte einen Unter­su­chungs­haft­be­fehl gegen den Mann erlassen. Er gilt als Tat­ver­däch­tiger eines gefähr­li­chen Ein­griffs in den Stra­ßen­ver­kehr. Bun­des­po­li­zi­sten lie­ferten ihn ins Poli­zei­ge­wahrsam ein.

Zwei wei­tere Per­sonen wurden von der Bun­des­po­lizei im Stadt­ge­biet von Dort­mund fest­ge­nommen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.