Yesterday Man“ eingebürgert: Chris Andrews mit deutschem Pass

Landrat Michael Makiolla (links) und Gabriele Hilker aus der Ein­bür­ge­rungs­be­hörde beim Kreis Unna gra­tu­lieren Chris Andrews zur Ein­bür­ge­rung. (Foto: Birgit Kalle – Kreis Unna)

(PK) Seit zwölf Jahren lebt er in Deutsch­land, seit acht Jahren in Selm. Und seit kurz vor Weih­nachten hat der Sänger und Kom­po­nist Chris Andrews auch den deut­schen Pass. Zusammen mit 26 wei­teren Men­schen aus den unter­schied­lich­sten Her­kunfts­län­dern bekam der gebür­tige Brite von Landrat Michael Makiolla eine Ein­bür­ge­rungs­ur­kunde über­reicht.

Chris Andrews („Yesterday Man“, „Pretty Belinda“) kam mit seiner deut­schen Frau Alex­andra zur Fei­er­stunde ins Kreis­haus nach Unna und freute sich sehr über die Ein­bür­ge­rung: „Seit den 60er Jahren bin ich häufig in Deutsch­land, nun lebe ich schon so lange hier, zahle meine Steuern hier, und jetzt kann ich end­lich auch hier vom Wahl­recht Gebrauch machen.“

Der Brexit, berichtet der Sänger und Kom­po­nist, sei für ihn ein zusätz­li­cher Beweg­grund gewesen, das Ein­bür­ge­rungs­ver­fahren zu starten. „Damit ist Herr Andrews nicht der ein­zige“, berichtet Gabriele Hilker aus der Ein­bür­ge­rungs­be­hörde beim Kreis Unna. „Früher gab es einen Briten im Jahr, der sich ein­bür­gern lassen wollte, jetzt ist es jeden Monat min­de­stens einer.“

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.