Wochenlange Vollsperrung droht: Steinbruchstraße wird verbreitert

Die Steinbruchstraße wird noch dieses Jahr  wochenlang komplett gesperrt: Die Fahrbahn wird auf 5,5 m verbreitert. Mehr als zwei Dutzend Bäume auf der westlichen Seite sind schon voriges Jahr gefällt worden.  (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
Die Stein­bruch­straße wird noch dieses Jahr wochen­lang kom­plett gesperrt: Die Fahr­bahn wird auf 5,5 m ver­brei­tert. Mehr als zwei Dut­zend Bäume auf der west­li­chen Seite sind bereits voriges Jahr gefällt worden. (Foto: P. Gräber – Emscher­blog)

Ver­kehrs­teil­nehmer in Holzwickede müssen sich auf eine län­gere Sper­rung der Stein­bruch­straße noch in diesem Jahr ein­stellen. Eigent­lich hätte die Sanie­rung des Teil­ab­schnitts dieser Kreis­straße zwi­schen dem Bill­me­ri­cher Weg und dem Freibad Schöne Flöte schon im ver­gan­genen Jahr pas­sieren sollen: direkt im Anschluss an die Sanie­rung der Mas­sener Heide. Über ein Dut­zend Bäume auf der west­li­chen Seite der Stein­bruch­straße wurden schon gefällt. Aber dann, so scheint es, ging es nicht weiter.

Doch dieser Ein­druck trügt. Denn in der Kreis­ver­wal­tung wurde die Maß­nahme mit Hoch­druck weiter vor­be­reitet. Dass die Stein­bruch­straße nicht zusammen mit der Mas­sener Heide saniert wurde, hat einen ein­fa­chen Grund, wie es im zustän­digen Fach­be­reich Bauen heißt: Die etwa 500 m lange Stein­bruch­straße ist ungleich auf­wän­diger zu sanieren, als die Mas­sener Heide es war. Was sich auch in den Kosten nie­der­schlagen wird, die ähn­lich hoch sein dürften wie der ganze Rest der Mas­sener Heide.

Viele Unwägbarkeiten, hohe Kosten

Denn die Ver­brei­te­rung der ein­stigen Allee zwi­schen Bill­me­ri­cher Weg und Schöne Flöte hat sich als ziem­lich kom­pli­ziert her­aus­ge­stellt: So gibt es etwa wegen der geringen Fahr­bahn­breite gar keine echte Ent­wäs­se­rung, eher nur ein küm­mer­li­ches Rinnsal auf der öst­li­chen Seite. Auf der west­li­chen Seite muss des­halb nun eine Ver­roh­rung ange­legt werden. Dort liegen aller­dings auch die Ver­sor­gungs­lei­tungen für die Frei­zeit­an­lage Schöne Flöte. Die Baum­stümpfe dort auf der west­li­chen Seite sind nur eine wei­tere Unwäg­bar­keit.

Das Ziel ist eine sta­bile, beid­seitig befahr­bare Fahr­bahn­breite von 5,5 m, wie es im Fach­be­reich Bauen heißt. Für eine ver­nünf­tige Ent­wäs­se­rung muss die Fahr­bahn eine ent­spre­chende Nei­gung zur west­li­chen Seite haben und auch etwas ver­schwenkt werden. Dazu muss die Stra­ßen­breite auf 500 m Länge aus­ge­kof­fert werden. Das macht die Bau­maß­nahme so auf­wendig und teuer.

Darum haben sich die Ver­ant­wort­li­chen sich im Kreis­haus ent­schlossen, diese Sanie­rungs­maß­nahme als eigene Maß­nahme aus­zu­schreiben, getrennt von der Sanie­rung der übrigen Kreis­straße.

Baubeginn erst nach Freibadsaison

Wie der Fach­be­reich Bauen bestä­tigt, ist die Aus­schrei­bung inzwi­schen soweit vor­be­reitet, dass die Ver­öf­fent­li­chung erfolgen kann. Damit sei in den näch­sten Tagen zu rechnen, so dass sich die Unter­nehmen in den kom­menden Wochen bewerben können.

Zwar sollen „die Anlieger mög­lichst wenig gestört“ werden durch die Bau­maß­nahme, wie die Ver­ant­wort­li­chen im Kreis­haus ver­si­chern. Doch soviel steht fest: Für die Sanie­rung der Stein­bruch­straße wird diese wich­tige Ver­bin­dungs­straße wochen­lang in beiden Fahrt­rich­tungen voll gesperrt sein. 

Immerhin gibt es einen Trost für die Gäste der Frei­zeit­an­lage Schöne Flöte: Zwi­schen der Holzwickeder Was­ser­ver­sor­gung und dem Kreis ist abge­spro­chen, dass die Bau­ar­beiten erst nach Ende der Frei­bad­saison im Sep­tember beginnen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.