Wildwasser-Radtour“ konnte gute Laune nicht verderben

Gruppenfoto

Der Ein­druck täuscht: Die Kanu­tour der CDU fiel dem Regen zum Opfer. Die Teil­neh­mer stie­gen nicht mehr in die Boo­te. Dafür kam das Was­ser bei der Rad­tour von oben. Foto: pri­vat)

Das Kanu­fah­ren ein Was­ser­sport ist, das beka­men die Teil­neh­mer der Rad- und Kanu­tour der CDU Holzwicke­de am eige­nen Lei­be zu spü­ren. Aller­dings kam das Was­ser dabei nicht aus der Ruhr, son­dern aus dicken Gewit­ter­wol­ken.

Aber der Rei­he nach. 43 Teil­neh­mer tra­fen sich am letz­ten Sonn­tag am Kanu­camp an der Rohr­mei­ste­rei in Schwer­te zur Rad- und Kanu­tour der CDU. Die Tour war auch in die­sem Jahr wie­der aus­ge­bucht, vie­le Fami­li­en mit Kin­dern freu­ten sich auf einen tol­len Aus­flug. Gegen 11.00 Uhr star­te­te die Grup­pe bei strah­len­dem Son­nen­schein auf Fahr­rä­dern der Ruhr ent­lang zur Boots­ab­le­ge­stel­le.

Doch Petrus mein­te es lei­der nicht gut mit den Aus­flüg­lern, denn dunk­le Wol­ken zogen auf. Die Grup­pe fand Unter­schlupf in einer Scheu­ne an der Ohler Müh­le. Gewit­ter und sint­flut­ar­ti­ge Regen­fäl­le führ­ten zu der ein­ver­nehm­li­chen Ent­schei­dung, die Kanu­tour nicht anzu­tre­ten, son­dern mit dem Fahr­rad zurück­zu­fah­ren. Und die­se rund 45 Minu­ten dau­ern­de Rück­fahrt durch strö­men­den Regen wer­den die Teil­neh­mer sicher so schnell nicht ver­ges­sen.

So kamen alle in den Genuss einer „Wild­was­ser­rad­tour in Schwimm­we­sten“, nicht nur für die Kin­der ein nicht all­täg­li­ches und span­nen­des Erleb­nis. Glück­li­cher­wei­se hat­ten alle eine Gar­ni­tur Wech­sel­wä­sche dabei und beim gemein­sa­men Gril­len am Kanu­camp trotz der wid­ri­gen Umstän­de noch viel Spaß und genü­gend Gesprächs­stoff.

m näch­sten Jahr will die CDU wie­der einen Ver­such wagen, dann hof­fent­lich bei bes­se­rem Wet­ter.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.