„Wenn die Welt verrückt spielt – Leben mit Demenz“

Sie werden vergesslich, verwirrt, finden sich nicht zurecht und erkennen ihre Angehörigen nicht mehr: Über eine Million Menschen leiden in Deutschland an Demenz.

Mit der Diagnose Demenz zu leben und dessen Auswirkungen und Veränderungen zu Begreifen ist weder für den Betroffenen noch für die Angehörigen ein Zuckerschlecken. Die größte Herausforderung ist das Verstehen und die Akzeptanz der Erkrankung auf beiden Seiten.  Die Welt der Betroffenen verrückt zunehmend in die Vergangenheit. Die Gegenwart und die Realität sind nicht mehr greifbar.

Was passiert nun? Was kann ich tun? Wie kann ich helfen? Wie soll das nur weiter gehen? Menschen, die sich mit diesen oder ähnlichen Fragen beschäftigen, bietet der Betreuungsverbund Diakonie e.V. die Möglichkeit, sich am Mittwoch (8. März), 14.30 Uhr, über das Krankheitsbild, die Folgen, die Grenzen und Möglichkeiten der Betreuung von Menschen mit Demenz zu informieren.

In der Senioren-Begegnungsstätte an der Berliner Allee 16a, referiert Ulrike Schwabe zum Thema „Wenn die Welt verrückt – Leben mit Demenz“ und wird hilfreiche Tipps und Informationen geben und für Fragen zur Verfügung stehen. Angesprochen sind rechtliche Betreuer, pflegende Angehörige und alle Menschen, die sich für diese Thema interessieren.

Die Veranstaltung ist kostenlos, es wird jedoch um telefonische Anmeldung unter Tel. 0 23 04 93 93-90 gebeten.

  • Termin: Mittwoch, 8. März, 14.30 Uhr, Senioren-Begegnungsstätte, Berliner Allee 16a
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.