Weinprobe in der Senioren-Begegnungsstätte

Der Trägerverein der Senioren-Begegnungsstätte veranstaltete am Freitag (27.10.) in Zusammenarbeit mit dem Weinhaus Siegel eine Weinprobe in der Vafeteria des Seniorentreffs. (Foto: privat)

Der Trä­ger­verein der Senioren-Begeg­nungs­stätte ver­an­stal­tete am Freitag (27.10.) in Zusam­men­ar­beit mit dem Wein­haus Siegel eine Wein­probe in der Cafe­teria des Senio­ren­treffs. (Foto: privat)

Nach einem erfolg­rei­chen Start vor zwei Jahren lud der Trä­ger­verein der Senioren-Begeg­nungs­stätte in Zusam­men­ar­beit mit dem Wein­haus Siegel am Freitag (27.10.) zur Wein­probe in die Ber­liner Allee 16a ein.

Nach der Begrü­ßung der Besu­cher durch den stell­ver­tre­tenden Ver­eins­vor­sit­zenden Claus Richter über­nahm Erika Siegel in lockerer und unter­halt­samer Weise die wei­tere Mode­ra­tion des Abends.

Der Wein ist unter den Getränken das nütz­lichste, unter den Arz­neien die schmack­haf­teste und unter den Nah­rungs­mit­teln das ange­nehmste.“ Nach diesem Zitat des antiken grie­chi­schen Schrift­stel­lers Plut­arch stellte Erika Siegel acht Weine aus den Anbau­ge­bieten Rhein­hessen, Pfalz, Baden und Würt­tem­berg , einen Sekt aus Luxem­burg und einen Obst­brannt­wein aus der Pfalz vor.

Sie machte die Besu­cher auch mit der Geschichte des schon im Mit­tel­alter nach­ge­wie­senen Wein­an­baus bekannt. Wobei zu erwähnen ist, dass schon die Römer bei ihren Kriegs­zügen durch Europa Wein als Getränk zu schätzen wussten.

Die Besu­cher erfuhren, dass Deutsch­land früher 13 und heute 14 Anbau­ge­biete aus­weist. So ist „Rhein­hessen“ das größte und „Baden“ das süd­lichste Anbau­ge­biet. Seit Januar 2005 gehört das Star­garder Land in Meck­len­burg-Vor­pom­mern als 14. und als das nörd­lichste geschlos­sene Wein­an­bau­ge­biet dazu. In Meck­len­burg gibt es eine alte Tra­di­tion im Weinbau, die in erster Linie von Zister­zi­en­ser­mön­chen im 13. Jahr­hun­dert begründet wurde.

Ein nicht ganz ernst zu neh­mender Insi­der­tipp lau­tete zum Abschluss der Ver­ko­stung „Sekt mit Senf“.

Die Ver­an­stal­tung stellte die 17 Besu­cher sehr zufrieden. Sie nahmen gern die Ankün­di­gung des Ver­eins­vor­stands zur Kenntnis, wonach es im Herbst 2019 eine Wie­der­ho­lung geben soll.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.