Weinprobe in der Senioren-Begegnungsstätte

Der Trägerverein der Senioren-Begegnungsstätte veranstaltete am Freitag (27.10.) in Zusammenarbeit mit dem Weinhaus Siegel eine Weinprobe in der Vafeteria des Seniorentreffs. (Foto: privat)

Der Trägervere­in der Senioren-Begeg­nungsstätte ver­anstal­tete am Fre­itag (27.10.) in Zusam­me­nar­beit mit dem Wein­haus Siegel eine Wein­probe in der Cafe­te­ria des Senioren­tr­e­ffs. (Foto: pri­vat)

Nach einem erfol­gre­ichen Start vor zwei Jahren lud der Trägervere­in der Senioren-Begeg­nungsstätte in Zusam­me­nar­beit mit dem Wein­haus Siegel am Fre­itag (27.10.) zur Wein­probe in die Berlin­er Allee 16a ein.

Nach der Begrüßung der Besuch­er durch den stel­lvertre­tenden Vere­insvor­sitzen­den Claus Richter über­nahm  Eri­ka Siegel in lock­er­er und unter­halt­samer Weise die weit­ere Mod­er­a­tion des Abends.

Der Wein ist unter den Getränken das nüt­zlich­ste, unter den Arzneien die schmack­hafteste und unter den Nahrungsmit­teln das angenehm­ste.“ Nach diesem Zitat des antiken griechis­chen Schrift­stellers Plutarch stellte Eri­ka Siegel acht Weine aus  den Anbauge­bi­eten Rhein­hessen,  Pfalz, Baden und Würt­tem­berg , einen Sekt aus Lux­em­burg und einen Obst­bran­ntwein  aus der Pfalz vor.

Sie machte die Besuch­er auch mit der Geschichte des schon im Mit­te­lal­ter nachgewiese­nen Weinan­baus bekan­nt. Wobei zu erwäh­nen ist, dass schon die Römer bei ihren Kriegszü­gen durch Europa  Wein als Getränk zu schätzen wussten.

Die Besuch­er erfuhren, dass  Deutsch­land früher 13 und heute  14 Anbauge­bi­ete ausweist.   So ist „Rhein­hessen“ das größte und „Baden“ das südlich­ste  Anbauge­bi­et.  Seit Jan­u­ar 2005 gehört das Star­garder Land in Meck­len­burg-Vor­pom­mern  als 14. und als das nördlich­ste geschlossene Weinan­bauge­bi­et dazu.  In Meck­len­burg  gibt es eine alte Tra­di­tion im Wein­bau, die in erster Lin­ie von Zis­terzienser­mönchen im 13. Jahrhun­dert begrün­det wurde.

Ein nicht ganz ernst zu nehmender Insid­er­tipp lautete zum Abschluss der Verkos­tung  „Sekt mit Senf“.

Die Ver­anstal­tung stellte die 17 Besuch­er sehr zufrieden.  Sie nah­men gern die Ankündi­gung des Vere­insvor­stands zur Ken­nt­nis, wonach es im Herb­st 2019 eine Wieder­hol­ung geben soll.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.