Was für ein Ferienspaß: 26 Jungen und Mädchen reisen durch die Zeit

Canon EOS 5D Mark III_160722_0003

Die Teil­neh­mer des Bau­spiel­plat­zes an der Vil­la Pfif­fi­kus haben auch die­ses Raum­schiff mit Kom­man­do­brücke und Fracht­raum zusam­men­ge­zim­mert. (Foto: Peter Grä­ber)

Auf eine aben­teu­er­li­che Rei­se mit einer Zeit­ma­schi­ne gin­gen 26 Jun­gen und Mäd­chen im Alter acht bis 12 Jah­ren auf dem Bau­spiel­platz am Treff­punkt Vil­la.

Mit viel Fan­ta­sie und hand­werk­li­chem Geschick bau­ten die Jun­gen und Mäd­chen nicht nur eine Zeit­ma­schi­ne, mit der sie in die Ver­gan­gen­heit und Zukunft rei­sen konn­ten. Auch eine alter­tüm­li­che Pfahl­hüt­te, eine Pyra­mi­de und ein Raum­schiff zim­mer­ten die jun­gen Zeit­rei­sen­den zusam­men. Auf­fal­lend dabei die vie­len lie­be­vol­len Details, an die gedacht wur­de: dar­un­ter ein Sar­ko­phag für den Pha­rao, ein Ven­ti­la­tor und Blau­licht für die Zeit­rei­se und auch ein Flat-TV und aus­ran­gier­te Com­pu­ter­tei­le wur­den ver­baut. „Die Kin­der haben sich sogar die Mühe gemacht und rich­ti­ge Hie­ro­gly­phen her­aus­ge­sucht, mit denen sie dann ihre Pyra­mi­de bemalt haben“, meint Ker­stin Dreis­bach-Dirb, die das Bau­spiel­platz-Pro­jekt betreu­te.

Und sage noch mal jemand, dass Mäd­chen sich nicht für Sci­ence fic­tion, Aben­teu­er und Bau­en mit Ham­mer und Säge inter­es­sie­ren: Zum ersten Mal nah­men bei die­sem Feri­en­spaß mehr Mäd­chen als Jun­gen an dem Bau­spiel­platz-Pro­jekt teil.

Zum krö­nen­den Abschluss heu­te (22. Juli) waren die Eltern und Freun­de der Kin­der ein­ge­la­den, denen der stol­ze Nach­wuchs prä­sen­tier­ten, was sie in der zurück­lie­gen­den Woche alles gebaut haben.

Lei­der geht auch der schön­ste Feri­en­spaß irgend­wann zu Ende — es sei denn, man hat eine Zeit­ma­schi­ne…

Canon EOS 5D Mark III_160722_0002

Mit viel Fan­ta­sie hat die­se Mäd­chen­grup­pe die Zeit­ma­schi­ne gebaut, samt Com­pu­ter und Bild­schirm in der Kom­man­do­zen­tra­le. Zum ersten Mal waren auf die­sem Bau­spiel­platz mehr Mäd­chen als Jun­gen dabei, wie Ker­stin Dries­bach-Dirb (r.) erklärt. (Foto: Peter Grä­ber)

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.