Wahlen im Kirchenkreis Unna: Auch Pfarrer Christian Bald kandidiert

Pfarrer Christian Bald. (Foto: Ev. Kirchenkreis)

Pfar­rer Chri­sti­an Bald. (Foto: Ev. Kir­chen­kreis)

Die näch­ste Tagung der Kreis­syn­ode Unna am 22. Juni ist geprägt von Neu­wah­len. So ste­hen jeweils in den Jah­ren, in denen die Pres­by­te­ri­en neu besetzt wer­den, auch die Wah­len im Kir­chen­kreis an. Zudem hat die Syn­ode im Herbst eine neue Sat­zung beschlos­sen, die auch eine neue Struk­tur der Aus­schüs­se vor­sieht. „Das wird eine span­nen­de Auf­ga­be, näm­lich unse­re neue Sat­zung nun mit Leben und letzt­lich mit Men­schen zu fül­len“, ist Super­in­ten­dent Hans-Mar­tin Böcker zuver­sicht­lich, dass dies gelingt.

Wahl des Assessors

Pfarrer Christoph Maties. (Foto: Ev. Kirchenkreis)

Pfar­rer Chri­stoph Maties. (Foto: Ev. Kir­chen­kreis)

Zunächst ist die Posi­ti­on des Asses­sors, also des stell­ver­tre­ten­den Super­in­ten­den­ten noch zu wäh­len, dies hat­te man im Herbst im Hin­blick auf die vie­len ande­ren Wah­len und die neu zusam­men­ge­setz­te Syn­ode auf den Ter­min nach den Pres­by­te­ri­ums­wah­len ver­scho­ben. Hier wer­den die bei­den Pfar­rer Chri­sti­an Bald aus Holzwicke­de und Chri­stoph Maties aus Berg­ka­men zur Wahl vor­ge­schla­gen.

Fachausschüsse erstmals zu besetzen

Neben den Wah­len zum Finanz­aus­schuss und der Ver­tre­ter für die Lan­des­syn­ode wird die Wahl von Ver­tre­tern in die neu gebil­de­ten Fach­aus­schüs­se einen Schwer­punkt ein­neh­men. In sie­ben sol­cher Fach­aus­schüs­se wird die inhalt­li­che Arbeit im Ev. Kir­chen­kreis Unna jetzt koor­di­niert bzw. initi­iert. So beschäf­tigt sich ein Aus­schuss mit Got­tes­dienst, Kir­chen­mu­sik und Kul­tur oder mit Seel­sor­ge und Bera­tung, ein ande­rer mit Mis­si­on und Öku­me­ne oder mit dia­ko­ni­schen Fra­gen. Die Bil­dungs­ar­beit und Belan­ge von Kin­dern, Jugend­li­chen und Schu­le sind in wei­te­ren Fach­aus­schüs­sen zusam­men­ge­fasst. Schließ­lich ist da noch der Aus­schuss für Kin­der­gar­ten­ar­beit.

Jeweils elf Per­so­nen kom­men in den Aus­schüs­sen zusam­men, eini­ge davon als gebo­re­ne Mit­glie­der, wie zum Bei­spiel der Schul­re­fe­rent oder die Kreis­kan­to­rin im jewei­lig zustän­di­gen Aus­schuss. Bis zu sechs Per­so­nen sind dann noch als sach­kun­di­ge Mit­glie­der zu wäh­len. Hier konn­ten aus den Gemein­den oder den Arbeits­be­rei­chen Vor­schlä­ge ein­ge­reicht wer­den. Vor­aus­set­zung für die Mit­ar­beit ist ledig­lich die „Befä­hi­gung zum Pres­by­ter­amt“, Kan­di­die­ren­de müs­sen also evan­ge­li­sches Gemein­de­mit­glied und zwi­schen 18 und 75 Jah­re alt sein.

Gemeindeberichte: „Warum gehe ich gerne hin?“

Alle zwei Jah­re legen die Gemein­den einen Bericht über ihre Arbeit vor. Ein Schwer­punkt in die­sem Jahr war die von Super­in­ten­dent Hans-Mar­tin Böcker gestell­te Fra­ge: „Unse­re Kir­chen­ge­mein­de – War­um gehe ich ger­ne hin?“ Die Ver­an­stal­tun­gen wie Got­tes­dien­ste oder Kir­chen­mu­sik wer­den hier eben­so genannt wie das Leben als die Gemein­schaft von Chri­sten in all sei­nen Aus­prä­gun­gen. „Bei allen Über­le­gun­gen, wie uns Kir­chen­fer­ne erle­ben, wol­len wir die nicht aus den Augen ver­lie­ren, die ger­ne mit­ar­bei­ten und mit ihrer Kir­che stark ver­bun­den sind“, so Böcker. „Letzt­lich tra­gen sie unse­re Kir­che und machen sie ein­la­dend für Ande­re.“

Zwei lan­des­kirch­li­che Stel­lung­nah­me­ver­fah­ren gehen auch durch die Kreis­syn­ode Unna: erstens wird die Alters­gren­ze für Pres­by­ter bera­ten. Zur­zeit schei­den die­se mit Errei­chen des 75ten Lebens­jah­res aus, bera­ten wird über den Ver­bleib bis zu den näch­sten Wah­len. Zwei­tens dis­ku­tiert auch die Kreis­syn­ode die mög­li­che Ände­rung der Amts­be­zeich­nung der Prä­ses der Ev. Kir­che von West­fa­len in Bischö­fin.

Abschied ehemaliger Synodaler

Im Got­tes­dienst zu Beginn der Syn­ode in Kamens Pau­lus­kir­che um 8.30 Uhr wer­den alle ver­ab­schie­det, die nach der Pres­by­te­ri­ums­wahl nicht mehr Mit­glied der Kreis­syn­ode sind. Begrüßt wird dort auch Oli­vi­er Joel Zom­bou, der seit Monats­be­ginn als Koor­di­na­tor für Flücht­lings­ar­beit im Kir­chen­kreis tätig ist. Ein klei­ner Emp­fang schließt sich daher gleich an den Got­tes­dienst an.

Zur Per­son:

Chri­stoph Maties, geb. 1963
Pfar­rer Chri­stoph Maties ist seit 1999 in der Ev. Frie­dens­kir­chen­ge­mein­de Berg­ka­men, vor­her war er in Bad Sassen­dorf tätig. Seit 2004 ist Maties Mit­glied des Kreis­syn­odal­vor­stan­des im Kir­chen­kreis Unna und Scri­ba. Er war im Fach­be­reich Kin­der, Jugend und Fami­lie tätig wie auch im Kin­der­gar­ten­werk. Schwer­punk­te sind für ihn die Umset­zung der Neu­struk­tu­rie­rung des Kir­chen­krei­ses, die Pfarr­stel­len­pla­nung, die För­de­rung des theo­lo­gi­schen Nach­wuch­ses und die Sicher­stel­lung des Reli­gi­ons­un­ter­rich­tes.

Chri­sti­an Bald, geb. 1965
Pfar­rer Chri­sti­an Bald ist Pfar­rer der Ev. Kir­chen­ge­mein­de Holzwicke­de und Opher­dicke seit 1997, zunächst in der Kir­chen­ge­mein­de Opher­dicke, die 2003 mit Holzwicke­de ver­ei­nigt wur­de. Er war 2008–2014 Vor­sit­zen­der der Mit­glie­der­ver­samm­lung des Dia­ko­nie Ruhr-Hell­weg e. V. und ist seit 2008 Vor­sit­zen­der des Fach­be­rei­ches Dia­ko­nie und Seel­sor­ge im Kir­chen­kreis Unna. Bald ist als Got­tes­dienst­coach aktiv in der Aus­bil­dung von Prädikantinn/en und als  Men­tor für Theo­lo­gie­stu­die­ren­de  im Gemein­de­prak­ti­kum tätig. Sei­ne gemeind­li­chen Schwer­punk­te sind Jugend­ar­beit und Öku­me­ne. Seit 2015 ver­tritt er den Kir­chen­kreis Unna auf der West­fä­li­schen Lan­des­syn­ode.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.