Vortrag des Betreuungsverbundes Diakonie: „Wann beginnt Demenz?“

"Wann beginnt Demenz?" - zu einem Vortrag mit diesem Thema lädt die Diakonie am 7. November in die Senioren.-Begegnungsstätte ein. (Foto: Remi Walle by CC0)
„Wann beginnt Demenz?“ – zu einem Vor­trag mit diesem Thema lädt die Dia­konie am 7. November in die Senioren.-Begegnungsstätte ein. (Foto: Remi Walle by CC0)

Irgend­wann sei Frau M. plötz­lich komisch geworden, erin­nert sich eine Bekannte. Eines Tages habe sie zum Bei­spiel mit einem Stapel Kon­to­aus­züge in der Hand vor der Haustür gestanden und ver­sucht, das Schloss mit dem Papier­bündel zu öffnen. Später tauchte die alte Dame immer wieder bei den Nach­barn im Haus auf und bestand darauf, ihre Tochter zu besu­chen, die dort früher einmal gewohnt hatte.

Zu diesem Zeit­punkt litt Frau M. ver­mut­lich schon viele Jahre an der Alz­heimer-​De­menz. Denn die Krank­heit schleicht sich langsam ein. Jah­re­lang merkt nie­mand etwas davon. Dann pas­sieren die ersten scheinbar harm­losen Aus­setzer: Die betrof­fene Person wirkt schus­selig und irgendwie fahrig. Mal findet sie Schlüssel nicht oder die Brille liegt im Kühl­schrank, mal ver­hed­dert sie sich mitten im Satz und bringt ihn nicht zu Ende. Mit fort­schrei­tender Erkran­kung gehen mehr und mehr all­tags­re­le­vante Fähig­keiten ver­loren. Kör­per­pflege, Nah­rungs­auf­nahme, Fort­be­we­gung – all das bedarf der Unter­stüt­zung.

Erste Anzeichen beginnen schleichend

Die ersten Anzei­chen einer Demenz beginnen oft so schlei­chend, dass sie selbst von den eng­sten Ange­hö­rigen über lange Zeit nicht bemerkt werden. Oder sie werden bemerkt, aber nicht als das erkannt, was sie sind. Von einer Demenz ist die Rede, wenn sich kogni­tive Stö­rungen wie Ver­gess­lich­keit im Alltag deut­lich stö­rend aus­wirken und zwar über einen Zeit­raum von min­de­stens sechs Monaten. Die ver­schie­denen Arten der Demenz ver­laufen in ver­schie­denen Phasen. Erste Beein­träch­ti­gungen des Kurz­zeit­ge­dächt­nisses treten zwar auch ganz früh zu Beginn der Erkran­kung auf, fallen aber weniger auf oder werden kaschiert, weil es den Betrof­fenen pein­lich ist – ohne dass sie wissen, worum es sich han­delt.

Ulrike Schwabe, Mit­ar­bei­terin der Öku­me­ni­schen Zen­trale, wird am Mitt­woch, 7. November ab 14.30 Uhr zu den genannten Aspekten rund um das Thema „Wann beginnt Demenz?“ in der Senio­ren­be­geg­nungs­stätte an der Ber­liner Allee 16a refe­rieren. Wei­tere Infor­ma­tionen erhalten Sie unter Tel. 02304 93 93 90 in der Öku­me­ni­schen Zen­trale Schwerte. Anmel­dungen können eben­falls unter dieser Ruf­nummer erfolgen.

Die Ver­an­stal­tung ist kostenlos.

Wei­tere Infor­ma­tionen erhalten Inter­es­sierte auch im Büro der Senio­ren­be­geg­nungs­stätte an der Ber­liner Allee 16a oder tele­fo­nisch unter Tel. 44 66.

  • Termin: Mitt­woch, 7. November, ab 14.30 Uhr, Senioren-Begeg­nungs­stätte, Ber­liner Allee 16a
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.