Vortrag der VHS: „Vor 50 Jahren – traue keinem über 30“

Auf eine Reise zurück in die 60er Jahre lädt die Volkshochschule Unna – Fröndenberg – Holzwickede am Mittwoch, 21. März,  in die Senioren-Begegnungsstätte an der Berliner Allee ein.

Die 60er Jahre waren ein Jahrzehnt des Aufbruchswillens der Jugend und des heftigen Generationenkonflikts. Die Konfrontation mit der NS-Vergangenheit und der Protest gegen Staat, Politik und Ordnungsmächte gingen einher mit einem neuen, alternativen Lebensgefühl. Im Kino fand das vorrangig seinen Ausdruck durch den „Neuen Deutschen Film“ (z.B. „Zur Sache Schätzchen“ und Fassbinder) sowie die aufklärerischen Streifen von Wolfgang Staudte. Schon im Februar 1962 hatten 26 junge Filmemacher (u.a. Alexander Kluge und Edgar Reitz) im „Oberhausener Manifest“ verkündet: „Der alte Film ist tot, wir glauben an den Neuen.“

Im Vortrag werden Lebensgefühl und Zeitgeist jener Jahre veranschaulicht durch Ausschnitte von filmischer Dokumentation und Kino-Produktion.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Eintritt frei.

  • Termin: Mittwoch, 21. März, 15.30 Uhr, Senioren-Begegnungsstätte, Berliner Allee 16a
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.