Vortrag der Ökumenischen Zentrale: Gedächtnisaktivierung mit Humor

Mit Humor geht alles besser – auch das Gedächtnis. Dazu gibt es einen Vor­trag der Öku­me­ni­schen Zen­trale im Senio­ren­treff. (Foto: Helene Souza /​Pixelio.de)

Bei Men­schen, die an einer Demenz erkrankt sind, ver­än­dern sich im Laufe der Erkran­kung sowohl kör­per­liche als auch gei­stige Fähig­keiten. Dieser Pro­zess bela­stet Betrof­fene wie Ange­hö­rige, Freunde und Bekannte. Doch was steckt hinter diesen Ver­än­de­rungen? Warum ver­gessen Erkrankte Dinge, die vor fünf Minuten bespro­chen wurden? Warum können Sie sich nicht mehr wie gewohnt ori­en­tieren? Und vor allem: Wie kann man dem Ver­lust der Gedächt­nis­lei­stung ent­ge­gen­wirken? Wie kann man das Gedächtnis akti­vieren?

Eine ein­fache Ant­wort ist: Humor. Humor akti­viert unter­schied­liche Gehirn­teile, egal ob es ein Wort­witz ist, wel­cher das Zen­trum zur Sprach­ver­ar­bei­tung akti­viert, oder ein pho­ne­ti­scher Witz, der eher den Bereich der Sprach­bil­dung akti­viert. Humor ver­bes­sert zusätz­lich das Gedächtnis, denn emo­tio­nale Kör­per­re­ak­tionen wirken sich positiv auf das Gehirn aus. So lässt sich auf unter­schied­liche Arten das Gedächtnis von demen­ziell ver­än­derten Men­schen akti­vieren.

Mit Humor geht alles besser – auch das Gedächtnis

Gedächt­nis­trai­ning leidet manchmal unter dem Vor­ur­teil nur für Men­schen mit Demenz von Rele­vanz zu sein. Das ist natür­lich nicht der Fall. Gedächt­nis­trai­ning hat bei jeder Ziel­gruppe Rele­vanz. Trotzdem kommt dem Gedächt­nis­trai­ning bei Men­schen mit Demenz eine ent­schei­dende Rolle zu, denn es kann aktiv etwas für den Erhalt der noch vor­han­denen kogni­tiven Fähig­keiten getan werden und so gegen das Fort­schreiten der Krank­heit ange­kämpft werden.

Ulrike Schwabe, Mit­ar­bei­terin der Öku­me­ni­schen Zen­trale, wird am Mitt­woch (5.September), 14.30 Uhr. in der Begeg­nungs­stätte Senio­ren­treff Holzwickede an der Ber­liner Allee 16a in Holzwickede zu den genannten Themen refe­rieren sowie Tipps und Anre­gungen für die Gedächt­nis­ak­ti­vie­rung geben.

Die Ver­an­stal­tung ist kostenlos, es wird jedoch um tele­fo­ni­sche Anmel­dung unter der Ruf­nummer 02304 /​93 93 90 gebeten.

Wei­tere Infor­ma­tionen erhalten Inter­es­sierte im Büro der Senio­ren­be­geg­nungs­stätte an der Ber­liner Allee 16a oder tele­fo­nisch unter Tel.-Nr. 4466.

  • Termin: Mitt­woch (5. Sep­tember), 14.30 Uhr, Begeg­nungs­stätte, Ber­liner Allee 16a
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.