Vortrag der Ökumenischen Zentrale: Gedächtnisaktivierung mit Humor

Mit Humor geht alles besser – auch das Gedächtnis. Dazu gibt es einen Vortrag der Ökumenischen Zentrale im Seniorentreff. (Foto: Helene Souza / Pixelio.de)

Bei Menschen, die an einer Demenz erkrankt sind, verändern sich im Laufe der Erkrankung sowohl körperliche als auch geistige Fähigkeiten. Dieser Prozess belastet Betroffene wie Angehörige, Freunde und Bekannte. Doch was steckt hinter diesen Veränderungen? Warum vergessen Erkrankte Dinge, die vor fünf Minuten besprochen wurden? Warum können Sie sich nicht mehr wie gewohnt orientieren? Und vor allem: Wie kann man dem Verlust der Gedächtnisleistung entgegenwirken? Wie kann man das Gedächtnis aktivieren?

Eine einfache Antwort ist: Humor. Humor aktiviert unterschiedliche Gehirnteile, egal ob es ein Wortwitz ist, welcher das Zentrum zur Sprachverarbeitung aktiviert, oder ein phonetischer Witz, der eher den Bereich der Sprachbildung aktiviert. Humor verbessert zusätzlich das Gedächtnis, denn emotionale Körperreaktionen wirken sich positiv auf das Gehirn aus. So lässt sich auf unterschiedliche Arten das Gedächtnis von demenziell veränderten Menschen aktivieren.

Mit Humor geht alles besser – auch das Gedächtnis

Gedächtnistraining leidet manchmal unter dem Vorurteil nur für Menschen mit Demenz von Relevanz zu sein. Das ist natürlich nicht der Fall. Gedächtnistraining hat bei jeder Zielgruppe Relevanz. Trotzdem kommt dem Gedächtnistraining bei Menschen mit Demenz eine entscheidende Rolle zu, denn es kann aktiv etwas für den Erhalt der noch vorhandenen kognitiven Fähigkeiten getan werden und so gegen das Fortschreiten der Krankheit angekämpft werden.

Ulrike Schwabe, Mitarbeiterin der Ökumenischen Zentrale, wird am Mittwoch (5.September),  14.30 Uhr. in der Begegnungsstätte Seniorentreff Holzwickede an der Berliner Allee 16a  in Holzwickede zu den genannten Themen referieren sowie Tipps und Anregungen für die Gedächtnisaktivierung geben.

Die Veranstaltung ist kostenlos, es wird jedoch um telefonische Anmeldung unter der Rufnummer 02304 / 93 93 90 gebeten.

Weitere Informationen erhalten Interessierte im Büro der Seniorenbegegnungsstätte an der Berliner Allee 16a oder telefonisch unter Tel.-Nr. 4466.

  • Termin: Mittwoch (5. September), 14.30 Uhr, Begegnungsstätte, Berliner Allee 16a
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.