Vierzügigkeit am CSG noch nicht gesichert

Stellt sich bei einem Tag der offenen Tür vor: das Gymnasium in Holzwickede. (Foto: Peter Gräber)

Trotz 96 Anmeldungen zum Schuljahr 2015/2016 ist die erhoffte Vierzügigkeit noch keineswegs gesichert: das Clara-Schumann-Gymnasium. (Foto: Peter Gräber)

In der ersten Sitzung des Ausschusses für Schule, Sport, Kultur und Städtepartnerschaften nach den Osterferien gab die Verwaltung heute (14. April) die aktuellen Anmeldezahlen an den weiterführenden Schulen in Holzwickede bekannt. Danach liegen zum Schuljahr 2015/2016 für die Josef-Reding-Schule insgesamt 25 Anmeldungen vor. Für das Clara-Schumann-Gymnasium liegen 96 Anmeldungen vor. Diese Zahl bedeute allerdings noch nicht die erhoffte Vierzügigkeit am CSG, erklärte Schulleiterin Heike Bennet auf Nachfrage im Ausschuss. „Wir verhandeln darüber noch mit der Schulaufsicht in Arnsberg. Wir streben die Vierzügigkeit  natürlich an und halten sie auch für unbedingt notwendig erachten.“  Eine Entscheidung sei allerdings noch nicht getroffen worden.

CDU will Bürgerfest und Gedenktafel zum Rathaus-Jubiläum

Den beabsichtigten Rathaus-Anbau halten die Grünen nur mit einer Förderung 5 Prozent Fördermitteln und mit einer öffentlucne Toilette für sinnvoll. (Foto: Peter Gräber)

Im Juni will der Kulturausschuss über die Maßnahmen zum 100. Geburtstag des Rathauses im Herbst entscheiden.. (Foto: Peter Gräber)

Längere Diskussionen gab es anschließend um einen Antrag der CDU, der allerdings nicht in formaler Form dem Ausschuss vorlag. Vielmehr bezog sich die CDU auf ein Ergebnis ihrer Klausurtagung Ende vorigen Jahres, das ihr Sprecher Winfried Hardung als Antrag verstanden wissen wollte. Darin schlägt die CDU anlässlich des Rathaus-Jubiläums am 21. Oktober 2015 vor, ein Bürgerfest auf dem Marktplatz zu veranstalten und in dessen Verlauf eine Erinnerungstafel am Rathaus zu enthüllen. 10.000 Euro sollten dazu bereitgestellt werden.

Zwar gab es grundsätzliche Bereitschaft aller Fraktionen im Ausschuss, das Rathaus-Jubiläum angemessen zu würdigen. Der Ausschussvorsitzende Michael Klimziak erinnerte jedoch daran, dass sich der Ausschuss schon in vorangegangener Sitzung  verständigt hatte, insgesamt 10.000 Euro für das Jubiläum bereit zu stellen. In dieser Summe seien beispielsweise auch die Kosten für die Baumspende-Aktion enthalten, die von den Grünen vorgeschlagen wurde. Klimziak sprach sich deshalb dafür aus, dass die CDU doch einen formalen Antrag stellen sollte, damit die mit ihrem Antrag verbunden Kosten für alle Fraktionen nachvollziehbar werden. Da auch noch weitere Maßnahmen geplant sind, soll die Verwaltung für die nächste Sitzung des Kulturausschusses im Juni nun ein  Gesamtpaket aller Anträge und Maßnahmen zum Rathaus-Jubiläum schnüren und vorlegen, über das dann insgesamt entschieden werden soll.

Der 1. Beigeordnete Uwe Detlefsen wies in der Sitzung außerdem darauf hin, dass es nicht  einfach möglich sei, an dem denkmalgeschützten Rathaus eine Gedenktafel anzubringen. Deshalb gingen die Überlegungen der Verwaltung dahin, eine Erinnerungstafel im Zuge des geplanten Rathaus-Anbaus im neuen Teil des Rathauses unterzubringen.

Kultursekretariat NRW fördert Kulturangebote

Zu Beginn der Sitzung hatte der Geschäftsführer des Kultursekretariats NRW, Meinolf Jansing, das Projekt Kultursekretariat NRW vorgestellt. Dabei handelt es sich um eine öffentlich-rechtliche Kulturförderinitiative, die 1974 gegründet wurde und der sich u.a. 21 große Städte des Landschaftsverbandes NRW angeschlossen haben. Das Kultursekretariat NRW veranstaltet und fördert gemeinsam mit den kommunalen Partnern und einer Vielzahl von Kulturinstitutionen innovative Projekte, Festivals und Programmreihen in den Bereichen Theater, Musik, Bildende Kunst, Literatur, Tanz und Neue Medien. Auch die Gemeinde Holzwickede hat zum Januar 2014 einen Aufnahmeantrag gestellt und ist jetzt der Initiative beigetreten. Damit besteht die Möglichkeit, das einzelne Veranstaltungen und Projekte mit Landesmitteln gefördert und so das Kulturangebot in Holzwickede insgesamt erweitert werden kann. Auch der Sommerleseclub gehört zu den Projekten des Kultursekretariats NRW.

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.