Vielversprechender Auftakt für den Holzwickeder Streetfood-Markt

Viele Holzwickeder und Berufspendler wollten sich den ersten Streetfood-Markt der neuen Sommersaison nicht entgehen lassen: Der Marktplatz war rappelvoll. Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Viele Holzwickeder und Berufs­pendler wollten sich den ersten Street­food-Markt der neuen Som­mer­saison nicht ent­gehen lassen: Der Markt­platz war rap­pel­voll. Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Es war als hätten die Holzwickeder nur darauf gewartet, dass er end­lich wieder statt­findet: Der Holzwickeder Street­food-Markt heute (11. Mai) zum Auf­takt war aus­ge­spro­chen gut besucht und ein viel­ver­spre­chender Auf­takt in das kom­mende Som­mer­halb­jahr. Längst waren es nicht nur die Holzwickeder, die den Weg auf den Markt­platz gefunden hatten. Auch viele Berufs­pendler nutzen die Ver­an­stal­tung augen­schein­lich für ein ent­spannten Aus­klang ihres Arbeits­tages in der Emscher­ge­meinde. 

Schon kurz nach Eröff­nung um 16 Uhr füllte sich der Platz vor dem Rat­haus zuse­hends. Zwei Dut­zend Gastro­nomen, Markt­händler, Kunst­ge­werbler hatten ihre Stände rund um den Platz auf­ge­baut. Anders als bei der Winter-Edi­tion der Ver­an­stal­tung im Februar standen diesmal wieder die gewohnten Bier­zelt­gar­ni­turen im Zen­trum des Markt­platzes. Rund­herum hatten sich die Aus­steller und Händler auf­ge­baut.

Diese beiden Besucher fanden trotzdem noch ein lauschiges Sitzplätzchen um den Rummel zu genießen. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Diese beiden Besu­cher fanden trotzdem noch ein lau­schiges Sitz­plätz­chen, um den Rummel zu genießen. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Fast alle waren wieder dabei: Vivo-Gastronom Jens Recker­mann als Mit­ver­an­stalter und der Filet-Shop von Martin Hester­berg sowieso, aber auch die mobile Cock­tail-Bar, Frozen Yogurt, das Wein­haus Siegel, die große Käse­theke, Blumen Kuhl­mann und Gemüse Ull­rich, der neben Gemüse und Obst auch leckere Crepes mit Blau­beeren anbot,und viele andere waren wieder dabei. Nur wenige Händler wie Land­wirt Achim Redix mit seinen Kar­tof­feln gaben der ver­an­stal­tenden Gemeinde einen Korb. „Viel­leicht ist er beim näch­sten Mal wieder dabei“, meint Stefan Thiel, lokaler Wirt­schafts­för­derer. Für den Kar­tof­fel­bauer hat sich die Ver­an­stal­tung wohl nicht gelohnt, weil er kaum mehr Kunden gewinnen konnte als die, die auf dem regu­lären Wochen­markt morgen sowieso zu ihm kommen.

Das Trio „Dominos“ sprang für die ursprüng­lich geplante Band Kabellos ein, deren Gitar­rist erkrankt ist, und sorgt für gute Stim­mung – mit elek­tri­scher Ver­stär­kung. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Wer als Händler heute dabei war, brauchte das aller­dings ganz sicher nicht zu bereuen. Selten war ein Street­food-Markt besser besucht. Das Wetter war som­mer­lich und besser als die Wet­ter­frö­sche eigent­lich ange­sagt hatten. Selbst bis zum WDR hatte sich die Ver­an­stal­tung her­um­ge­spro­chen und ein Kame­ra­team des Lan­des­studio Dort­mund sen­dete live für die Lokal­zeit in der Aktu­ellen Stunde vom Holzwickeder Street­food-Markt.

Kurz­fri­stig ins Schwitzen geraten waren am Nach­mittag ledig­lich die Orga­ni­sa­toren um Arne Schulte-Alte­dor­ne­burg: Die fest gebuchte Band Kabellos hatte wegen einer Erkran­kung ihres Gitar­ri­sten den Auf­tritt absagen müssen. Kurz­fri­stig konnte mit den „Dominos“ ein adäquater Ersatz gefunden werden. Das Trio spielte zwar nicht kabellos und war auch nicht ganz so mobil, wie es das Kon­zept des Street­food-Marktes eigent­lich vor­sieht. Trotzdem sorgten die Dominos mit ihrem Reper­toire aus Oldies, Rock and roll- und Soul-Hits für gute Stim­mung auf dem Markt.

In den näch­sten fünf Monaten wird der Street­food-Markt nun jeweils am 2. Don­nerstag im Monat statt­finden. Näch­ster Termin ist dem­nach der 8. Juni.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.