Verein Annur will Vorurteile und Missverständnisse abbauen

Annur (2)

Freut sich über Resonanz: Soufian Essakali (l.), Vorstandsmitglied des Vereins Annur, mit Besucherinnen und Besuchern am Tag der offenen Moschee an der Hauptstraße 32. (Foto: Peter Gräber)

Zum landesweiten Tag der offenen Moschee hat heute (3.10.) am Tag der deutschen Einheit auch der Holzwickeder Verein Annur seine Türen geöffnet und erstaunliche Resonanz gefunden. „Es sind heute den ganzen Tag über auch viele Menschen zu uns gekommen, die noch nie hier waren“, freut sich Soufian Essakali, Vorstandsmitglied des Vereins.

Annur – das Licht, nach dem sich der Verein benannt hat, steht in allen Kulturen als Symbol für Frieden, Wahrheit, Hoffnung und Weisheit. Der im Jahr 2014 gegründete Verein hat etwa 55 Mitglieder. Doch zum Freitagsgebet, dem wöchentlichen Höhepunkt, treffen sich regelmäßig etwa 120 Muslime unterschiedlicher Nationalität aus der ganzen Umgebung in der Moschee an der Hauptstraße 32. Dabei ist das ehemalige Ladenlokal weit mehr als nur eine Gebetsstätte: Von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang ist die Moschee ein für alle offener kommunikativer Treffpunkt, Versammlungsort, Bildungsstätte, ein Ort für Vorträge, Veranstaltungen und Feiern oder einfach nur Treffpunkt zum Fußball gucken.

Tag der offenen Moschee findet erstaunliche Resonanz

Der Verein Annur hat sich laut Satzung nicht allein die Förderung der eigenen Religionsgemeinschaft zum Ziel gesetzt, sondern will auch die Integration der Muslime hier fördern und Missverständnisse und Vorurteile auf beiden Seiten durch Aufklärung abbauen. Davon, wie gastfreundlich und weltoffen die Vereinsmitglieder sind, konnten sich heute alle persönlich überzeugen, die der Einladung zur offenen Moschee gefolgt waren und mit landestypischen Leckereien aus den Heimatländern der Mitglieder und alkoholfreien Getränken empfangen wurden.

Auch viele Holzwickeder Bürger nutzten die Einladung zu einem besuch in der Moschee, um sich über den Verein und Islam zu in formieren. (Foto: peter Gräber)

Auch viele Holzwickeder Bürger nutzten die Einladung zu einem Besuch in der Moschee, um sich über den Verein und den Islam zu informieren. (Foto: Peter Gräber)

Ganz aktiv leistet der Verein zunehmend auch wertvolle ehrenamtliche Flüchtlingshilfe. „Anfangs war der Verein noch nicht so richtig eingebunden in den Helferkreis“, weiß Uli Bangert, Ausländerbeauftragter der Gemeinde. „Aber inzwischen hat sich das geändert und die Zusammenarbeit, auch mit den Kirchengemeinden, funktioniert gut.“

Wir kümmern uns um Flüchtlinge und wollen ihnen dabei helfen, sich zu integrieren“, sagt Soufian Essakali. Dabei stehe die praktische Lebenshilfe im Vordergrund: „Wir versuchen, das Verständnis für deutsche Gesetze und die Bürokratie zu wecken und erledigen auch Behördengänge oder Arztbesuche gemeinsam mit den Flüchtlingen.“ Soweit möglich, werden auch Übersetzungsdienste geleistet. Soufian Essakalis Ehefrau etwa gibt auch ehrenamtlich Deutschunterricht für Flüchtlinge. Und die Frauen der Gemeinde und Flüchtlinge treffen sich regelmäßig einmal pro Woche zum Austausch.

Verständnis wecken, Vorurteile abbauen und aufklären möchte der Verein  aber nicht nur auf Seiten der Flüchtlinge. Auch alle anderen Holzwickeder, die sich über den Islam informieren möchten oder Fragen haben,  sind herzlich eingeladen, das Vereinslokal an der Hauptstraße 32 zu besuchen oder Vereinsmitglieder einfach anzusprechen. „Wir würden uns darüber sehr freuen und helfen gerne weiter“, meint Soufian Essakali.

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.