Unfall auf Zeche-Norm-Straße: Eine Person lebensgefährlich und zwei schwer verletzt

(ots) Bei einem schwe­ren Ver­kehrs­un­fall wur­den gestern Abend (1.12.) eine Per­son lebens­ge­fähr­lich und zwei wei­te­re Per­so­nen, dar­un­ter ein 28jähriger Holzwicke­der, schwer ver­letzt.

Wie die Poli­zei dazu mit­teilt, prall­te gestern gegen 18.19 Uhr aus bis­lang noch unge­klär­ter Ursa­che zwei Autos fron­tal auf der Zeche-Norm-Stra­ße in Dort­mund auf­ein­an­der. Nach ersten Ermitt­lun­gen bog der Fah­rer eines Fiat Scu­do, ein 44-Jäh­ri­ger aus Dort­mund, unver­mit­telt von der Gisel­her­stra­ße auf die Zeche-Norm-Stra­ße ein. Der Fah­rer eines Nis­sans, ein 28-Jäh­ri­ger aus Holzwicke­de, fuhr zu die­sem Zeit­punkt auf der Zeche-Norm-Stra­ße in Rich­tung Süden. Er konn­te dem Scu­do des 44-Jäh­ri­gen nicht mehr aus­wei­chen und prall­te fron­tal mit ihm zusam­men.

Die Wucht des Zusam­men­pralls schleu­der­te den 44-Jäh­ri­gen aus sei­nem Fahr­zeug auf die Fahr­bahn. Er kam, nach Anga­ben der Ärz­te, mit lebens­ge­fähr­li­chen Ver­let­zun­gen in ein Kran­ken­haus. Der 28-Jäh­ri­ge und sei­ne Bei­fah­re­rin kamen eben­falls mit einem Ret­tungs­wa­gen zur sta­tio­nä­ren Behand­lung in ein Kran­ken­haus.

Die Zeche-Norm-Stra­ße wur­de für den Zeit­raum der Unfall­maß­nah­men gesperrt. Es ent­stan­den vor­über­ge­hend deut­li­che Ver­kehrs­be­ein­träch­ti­gun­gen.

Den Sach­scha­den schätzt die Poli­zei auf cir­ca 10.000 Euro.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.