Unfall auf A45: Zwei Holzwickeder schwer verletzt

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A 45 in Hagen   sind am Sonntagmittag (8. 4.)  fünf Personen verletzt worden, davon zwei Holzwickeder schwer.

Wie die Polizei mitteilt, ereignete sich der Unfall gegen 14 Uhr in Fahrtrichtung Dortmund, zwischen der Anschlussstelle Hagen-Süd und dem Autobahnkreuz Hagen.

Ersten Zeugenangaben zufolge war ein 47-Jähriger aus Holzwickede zu diesem Zeitpunkt auf dem linken Fahrstreifen unterwegs, als er aus bislang ungeklärter Ursache offenbar ein Stauende übersah. Er versuchte noch zu bremsen und auszuweichen, fuhr dabei aber auf den Wagen eines 68-Jährigen aus Höhn auf, der sich auf dem rechten Fahrstreifen befand. Dieser schleuderte daraufhin gegen den vor ihm fahrenden Pkw eines 60-Jährigen aus Lennestadt. Das Fahrzeug des 47-Jährigen beschädigte schließlich auch noch das eines 48-jährigen Meinerzhageners auf dem linken Fahrstreifen.

Bei dem Unfall wurde der Fahrer aus Höhn ebenso wie seine Beifahrerin (46 Jahre, ebenfalls aus Höhn) und ein sechsjähriges Kind im Auto des 47-Jährigen (ebenfalls aus Holzwickede) leicht verletzt. Schwer verletzt wurde ein weiteres Kind (fünf Jahre) sowie der Beifahrer (47 Jahre) des 47-Jährigen, die alle aus Holzwickede stammen. Rettungswagen brachten die Verletzten in umliegende Krankenhäuser.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 23 000 Euro.

Die A 45 musste an der Unfallstelle für circa eine Stunde komplett gesperrt werden, anschließend lief der Verkehr einspurig vorbei, bis die Fahrbahn gegen 17 Uhr wieder freigegeben werden konnte.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.