Bauernausflug des Landwirtschaftlichen Ortsvereins Holzwickede

Die Teilnehmer des Bauernausfluges des Landwirtschaftlichen Ortsvereins Holzwickede auf dem Gelände der Firma Krampe in Coesfeld.

Die Teil­nehmer des Bauer­naus­fluges des Land­wirtschaftlichen Ortsvere­ins Holzwickede auf dem Gelände der Fir­ma Krampe in Coes­feld.

Ein Großteil der Holzwicked­er Bauern­höfe stand am Mittwoch (10.5.) dieser Woche leer oder zumin­d­est stand ein Teil des Betriebes still. Der Grund dafür war, der jährliche Bauer­naus­flug des Land­wirtschaftlichen Ortsvere­ins Holzwickede.

Mit ins­ge­samt 55 Per­so­n­en, darunter nicht nur Land­wirte, son­dern auch land­wirtschaftlich inter­essierte Per­so­n­en, besuchte die Reiseg­ruppe gle­ich zwei Fir­men, die land­wirtschaftliche Maschi­nen und Geräte her­stellen.

Zuerst ging es im voll beset­zten Reise­bus nach Riste bei Osnabrück, wo die Fir­ma Kotte ansäs­sig ist. Diese Fir­ma hat sich auf das Aus­brin­gen von Gülle und Gär­sub­strat spezial­isiert. „Ger­ade die neue Gülleverord­nung macht die Pro­duk­te aus diesem Hause für uns sehr inter­es­sant“, berichtet Wil­hem Eick­el, der Vor­sitzende des Ortsvere­ins Holzwickede. Die Land­wirte aus Holzwickede fahren seit vie­len Jahren ein­mal im Jahr zusam­men los, um sich tech­nisch weit­erzu­bilden und sich die neuen Entwick­lun­gen direkt von den Her­stellern zeigen zu lassen. „Direkt vor Ort lassen sich viele Fra­gen und Erfahrun­gen mit den Her­stellern am besten aus­tauschen“, so Eick­el weit­er.

Geselliger Abschluss nach zwei Betriebsbesichtigungen

Als zweite Sta­tion wurde die Fir­ma Krampe in Coes­feld besichtigt. Krampe ist eben­falls, wie die Fir­ma Kotte, ein rein­er Fam­i­lien­be­trieb, der neben­bei auch einen inter­es­san­ten Beitrag zum Struk­tur­wan­del in Coes­feld beige­tra­gen hat. Die Fir­ma Krampe ist mit ihrer Pro­duk­tion­sstätte vor Jahren in eine still­gelegte Kaserne einge­zo­gen, und kann diese bis heute ohne wesentliche Umbau­maß­nah­men nutzen. Pro­duziert wer­den bei Krampe Muldenkip­per und Anhänger in den ver­schieden­sten Größen und Bau­for­men. „Der Trans­port spielt in der Land­wirtschaft eine immer größere Rolle. Durch die Zusam­men­le­gung von Höfen, aber auch viel­er Korn­häuser in unser­er Region wer­den die Streck­en, die nicht nur in der Ern­tezeit zurück­gelegt wer­den müssen, immer länger“, berichtet Lars Berg­er, Schrift­führer der Ort­s­land­wirte. „Hier­für wur­den den Land­wirten Trans­port­fahrzeuge vorgestellt, die in ein­er Art Baukas­ten­sys­tem auch indi­vidu­ell auf die jew­eili­gen Anforderun­gen des einzel­nen Betriebes angepasst wer­den kön­nen“.

Beim tra­di­tionellen Bauer­naus­flug darf natür­lich auch der gesel­lige Teil nicht zu kurz kom­men. Mit­tags kehrte die Gruppe in ein Restau­rant am Alf­see in Rieste ein. Der abendliche Abschluss wurde in einem Landgasthof in Werne gehal­ten. Bei her­rlichem Son­nen­schein und schö­nen Gesprächen untere­inan­der kon­nten die Land­wirte somit ihre Gemein­schaft stärken.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.