Telefonaktion: Tipps für den Wiedereinstieg in den Beruf

Zurück in den Beruf? Die Beauf­tragten für Chan­cen­gleich­heit am Arbeits­markt von den Job­cen­tern in Hamm und Kreis Unna und der Agentur für Arbeit Hamm laden zu einer Tele­fon­ak­tion ein. Frauen und Männer, die sich für die Rück­kehr in den Beruf inter­es­sieren, können die Exper­tinnen am Dienstag, den 31. Januar, in der Zeit von 9 bis 15 Uhr anrufen.

Nach län­gerer Pause zurück in den Beruf! Für einige Frauen und Männer gab es eine Phase, in der sie sich für den Beruf oder die Familie ent­scheiden mussten. Gründe dafür konnten die Fami­li­en­pla­nung oder die Unter­stüt­zung hilfs­be­dürf­tiger Fami­li­en­an­ge­hö­riger sein. Mit der Tele­fon­ak­tion „Tipps zum Wie­der­ein­stieg“ möchten die Job­center in Hamm und Kreis Unna gemeinsam mit der Agentur für Arbeit Hamm moti­vierte Frauen und Männer bei der Rück­kehr in den Beruf unter­stützen.

Arbeitsagentur macht unterschiedliche Hilfsangebote

Dabei sind die Hilfs­an­ge­bote unter­schied­lich. Die Chancen auf dem Arbeits­markt können durch Wei­ter­bil­dung, Umschu­lung oder eine neue Aus­bil­dung ver­bes­sert werden. „Der Arbeits­markt ist zur­zeit in einer guten Ver­fas­sung und der Bedarf an Fach­kräften und Experten ist so hoch wie nie zuvor“ erklärt Mar­tina Leyer, Beauf­tragte für Chan­cen­gleich­heit der Agentur für Arbeit Hamm. „Gerade Berufs­rück­keh­rende mit qua­li­fi­zierten Abschlüssen haben hierbei gute Chancen den Weg zurück in den Beruf erfolg­reich zu schaffen. Das Poten­zial der Wie­der­ein­stei­genden aus der Region sind nicht zu unter­schätzen.“

Die Rück­kehr in den Beruf kann auch genutzt werden, um sich beruf­lich neu zu ori­en­tieren. Die betrof­fenen Per­sonen haben sich wei­ter­ent­wickelt und neuen Her­aus­for­de­rungen gestellt. Eine Umschu­lung oder Wei­ter­bil­dung ist auf jeden Fall eine wei­tere Option, um moti­viert eine neue Beschäf­ti­gung zu beginnen“, sagt Petra Vonier, Beauf­tragte für Chan­cen­gleich­heit im Kom­mu­nalen Job­center. Ulrike Schatto, Beauf­tragte für Chan­cen­gleich­heit im Job­center Kreis Unna ergänzt: „Jeder hat einen anderen Wer­de­gang. Uns ist es in den Bera­tungs­ge­sprä­chen wichtig, eine indi­vi­du­elle Lösung zu finden. Schließ­lich möchten wir, dass die Berufs­rück­keh­rende lang­fri­stig eine beruf­liche Per­spek­tive haben.“

Die Exper­tinnen sind am 31. Januar unter fol­genden Num­mern zu errei­chen:
Für Bezie­he­rinnen und Bezieher von Arbeits­lo­sen­geld II

  • mit Wohn­sitz im Kreis Unna ist Ulrike Schatto, Telefon 02303÷2538−1055

zuständig.

Alle anderen Inter­es­sierten, auch die­je­nigen, die noch nicht bei Arbeits­agentur oder beim Job­center gemeldet sind, wenden sich an Mar­tina Leyer, Telefon 02381÷910−2167.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.