Tanz-Theater “Hakuna Matata” in der Aloysiusschule

Kinder der 3. und 4. Klassen der Aloy­siuss­chule führten am Dien­stagabend in der Pausen­halle das Tanz-The­ater­stück “Haku­na Mata­ta” auf, das Nadine-Kel­ly Grunen­berg mit den Kindern ein­studiert hat­te. (Foto: P. Gräber — Emscherblog.de)

Haku­na Mata­ta“ (“Keine Sor­gen”) lautete der Titel des Tanz-The­aters, das Kinder der 3. Und 4. Klassen der Aloy­siuss­chule am Dien­stagabend in der Pausen­halle der katholis­chen Grund­schule auf­führten.

In dem Tanz-The­ater geht es um Fre­und­schaft zwis­chen den Men­schen, Bindun­gen und darum, das Leben zu genießen. Der Ein­tritt war frei.

Ein­studiert hat­te das Tanz-The­ater Nadine-Kel­ly Grunen­berg mit den Kindern. Das Pro­jekt ist im Rah­men des Lan­despro­gramms NRW Schule und Kul­tur ent­standen, wobei den anfal­l­en­den Eigenan­teil wie schon in der Ver­gan­gen­heit der Fördervere­in der Aloy­siuss­chule finanziert hat.

Schon in der Ver­gan­gen­heit hat­te die Aloy­siuss­chule mehrfach mit Julia Weber von der Jugend­kun­stschule Unna die Utopia-Pro­jek­te über das Lan­despro­gramm Schule und Kul­tur durchge­führt. Während es bei Utopia um Bildende Kun­st ging, han­delte es sich dies­mal um Tanz-The­ater.

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.