Currently browsing tag

Umweltausschuss

Werststoffhof künftig samstags eine Stunde länger geöffnet

Auch die kun­den­freund­liche Anpas­sung der Öff­nungs­zeiten am Wert­stoffhof der Gesell­schaft für Wert­stoff- und Abfall­wirt­schaft Kreis Unna (GWA ) waren ein Thema im Umwelt­aus­schuss gestern (10.12.). Den Antrag hatte die FDP bereits im Mai gestellt. Seitdem ver­su­chen die Frak­tionen auf einen gemein­samen Nenner zu kommen, was auch gestern wieder schei­terte.

Entscheidung über kundenfreundlichere Öffnungszeiten am Wertstoffhof noch offen

Der Beschluss zu den Baum­fäl­lungen im Emscher­park war nicht der ein­zige Tages­ord­nungs­punkt im Umwelt­aus­schuss am Mon­tag­abend. Auch über einen FDP-Antrag zu kun­den­freund­li­cheren Öff­nungs­zeiten am Wert­stoffhof hatten die Frak­tionen zu beraten. Ins­ge­samt drei ver­schie­dene Vari­anten wurden von der Ver­wal­tung vor­ge­stellt: mit einer Öff­nung mon­tags von 10 bis 14 Uhr (bisher geschlossen), …

Das Grundstück im Emscherpark, auf dem die neue Kita errichtet werden soll. (Foto: Gemeinde Holzwickede)

Grüne lehnen Fällung von elf Bäumen für neue Kita ab

Die Holzwickeder Grünen wollen der Emp­feh­lung der Gemein­de­ver­wal­tung, die maxi­male Anzahl von Bäumen für die neue Kita im Emscher­park zu besei­tigen, nicht zustimmen. Nach dem Bericht im Emscher­blog zur Fäl­lung von elf Bäumen für den Kita-Neubau haben die Grünen heute erst­mals Stel­lung zum vor­aus­sicht­li­chen Ver­lust der Bäume genommen.

NABU kritisiert Gemeinde für unsensibles Vorgehen beim Baumfällen

In der Bür­ger­fra­ge­stunde zum Auf­takt der Umwelt­­aus­­schuss-Sit­zung am Mon­tag­abend kri­ti­sierte der Spre­cher der NABU-Gruppe Holzwickede, Jörn Raffel, die Gemein­de­ver­wal­tung für ihr unsen­si­bles Vor­gehen bei der Fäl­lung von Bäumen an der Paul-Ger­hardt-Schule. Peter GräberDipl.-Journalist

Umweltausschuss will kundenfreundlichere Öffnungszeiten am Wertstoffhof

Die Gemeinde Holzwickede wird ihren Fuhr­park in Zukunft bei Neu­an­schaf­fungen auf elek­tro­be­trie­bene Fahr­zeuge umstellen, dabei aller­dings nicht die Wirt­schaft­lich­keit und Eig­nung für bestimmte Auf­gaben aus den Augen ver­lieren. Eine Umstel­lung aus­schließ­lich auf E-Fahr­zeuge, wie von den Grünen gefor­dert, wird es dagegen nicht geben. Peter GräberDipl.-Journalist

Die GWA nimmt die Eigenkompostierer und privaten Haushakte ins Visier: Ziel ist eine bessere Anschlussquote und Abfalltrennung bei den Biotonnen. (Foto: GWA)

GWA nimmt Eigenkompostierer und Gewerbetreibende ins Visier

Mehr Gebüh­ren­ge­rech­tig­keit durch eine bes­sere Abfall­tren­nung – bei diesen beiden Themen ist die Gesell­schaft für Abfall­wirt­schaft Kreis Unna (GWA) bereits im ver­gan­genen Jahr in die Offen­sive gegangen. Nun nimmt die GWA die Eigen­kom­po­stierer und Gewer­be­trei­benden ins Visier. Wie die GWA die Kom­munen dabei unter­stützen will, zeigte Andreas Hell­mich, Leiter der …