Currently browsing tag

Lesung

Anne-Katrin Schlegel im Spiegelsaal auf Haus Opherdicke. Foto: Kreis Unna

Lesungen auf Haus Opherdicke: Unendliche und kurze Geschichten

Anti­qua­riat. Inhaber: Karl Konrad Koreander“ – mit diesen Worten beginnt die unend­liche Geschichte von Michael Ende. Wessen Kinder noch nicht wissen, was Bastian Bal­thasar Bux im Anti­qua­riat erlebt, wer die Kind­liche Kai­serin und Atréju sind, der sollte dem Hin­weis „Lesung Haus Opher­dicke“ am Samstag, 19. Januar folgen.

Gemeinsame Lesung bei einem lukullisch-literarischen Abend im Vivo: Autor Thomas Matiszik (li.) und sein Sohn Maximilian (14 J.), der gerade seinen ersten Kriminalroman veröffentlicht hat. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Lukullisch-literarischer Abend im Vivo: Erste gemeinsame Lesung von Vater und Sohn

Nor­ma­ler­weise ist das Vivo sonn­tags geschlossen. Doch heute hatte das Restau­rant zu einem ganz beson­deren lukul­lisch-lite­ra­ri­schen Abend ein­ge­laden: Der Holzwickeder Krimi-Autor Thomas Matszik und sein 14-jäh­riger Sohn Maxi­mi­lian Heil­brunner, Neunt­klässler am Clara-Schu­mann-Gym­na­sium, hatten zur gemein­samen Lesung in das Vivo ein­ge­laden.

: Ein Bild von Edgar Ende – surreal und fantasievoll: Edgar Ende, Linie unendlich, 1951, Öl auf Leinwand, 89,5 x 70 cm, Sammlung Horn, Berlin, (Foto: Thomas Kersten, © Michael Ende Erben/VG Bild-Kunst, Bonn 2018.)

Lesungen auf Haus Opherdicke: Unendliche und kurze Geschichten

Anti­qua­riat. Inhaber: Karl Konrad Koreander“. Mit diesen Worten beginnt die unend­liche Geschichte von Michael Ende. Wessen Kinder noch nicht wissen, was Bastian Bal­thasar Bux im Anti­qua­riat erlebt, wer die Kind­liche Kai­serin und Atréju sind, der sollte sich das Stich­wort „Lesung Haus Opher­dicke“ am Samstag, 10. November, im Kalender notieren.

Zwei Kriminalroman-Autoren aus Holzwickede mit ihren Werken: Maximilian Heilbrunner und sein Vater Thomas Matiszik. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Literarisch-lukullischer Abend im Vivo: Lesung mit Vater und Sohn

Zu einem ganz beson­deren lite­ra­risch-lukul­li­schen Abend lädt das Restau­rant Vivo im November ein: Der Holzwickeder Thomas Matiszik ist ein erfolg­rei­cher Krimi-Autor, der bereits in der Gemein­de­bi­blio­thek einige Lesungen gehalten halt. Dass auch sein 14-jäh­riger Sohn Maxi­mi­lian Heil­brunner, Neunt­klässler am CSG, gerade seinen ersten Kri­mi­nal­roman geschrieben hat, dar­über hatte der Emscher­blog im August berichtet. Im November werden Vater und Sohn ihre erste gemein­same Lesung halten: im Restau­rant Vivo an der Haupt­straße 47.

Mit Karamba in den Bundestag“: Hallenser SPD-Abgeordneter liest im Café Melange

Mit einem Sti­pen­dium kam Karamba Diaby in den 1980er Jahren vom Senegal in die DDR. Heute sitzt er als erster in Afrika gebo­rener Schwarzer für die SPD im Deut­schen Bun­destag. Seine ein­zig­ar­tige Lebens­ge­schichte, beschrieben in dem Buch „Mit Karamba in den Bun­destag“, wider­legt so man­ches Kli­schee. Diaby bringt Vor­ur­teile ins Wanken und ent­larvt etliche Formen des All­tags­ras­sismus in Deutsch­land.

Heimspoiel für die Holzwickederin felicitas Brandt: Die junge SAutorin liest am Freitag nächser Woche aus ihrem zweiuten Roman in der Gemeinde-Bibliothek. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Heimspiel für Holzwickeder Autorin: Lesung mit Felicitas Brandt in der Bücherei

Schon als kleines Mäd­chen war Feli­citas Brandt Stamm­gast in der Gemein­de­bü­cherei an der Opher­dicker Straße: „Meine Mama wohnte schräg gegen­über und ich war jeden Dienstag hier“, erzählt die 27-jäh­­rige Ver­wal­tungs­fach­an­ge­stellte und lächelt. „Ich habe noch immer einen der ersten Büche­rei­aus­weise über­haupt. Der sieht schon ziem­lich zer­knit­tert aus.“ Am Freitag näch­ster …

Eine Frau mit viel Courage: Mo Asumang besucht das Clara-Schumann-Gymnasium

Die deut­sche Regis­seurin, Fern­seh­mo­de­ra­torin, Schau­spie­lerin, Sän­gerin, Syn­chron­spre­cherin und Film­pro­du­zentin Mo Asumang besuchte heute auf Ein­la­dung der Aydaco-Gruppe des Clara-Schu­­mann-Gym­­na­­siums, um vor Ober­stu­fen­schü­lern im rap­pel­vollen Schü­ler­cafè aus ihrem Buch „Mo und die Arierer – Allein unter Ras­si­sten und Neo­nazis“ zu lesen. Peter GräberDipl.-Journalist

Lädt anlässlich des Frauentages zu einer Lesung in die Gemeindebücherei ein: Holzwickedes Gleichstellungsbeauftragte, Manuela Hubrach. (Foto: Gemeinde Holzwickede)

Lesung mit der Journalistin Rebecca Beehrheide zum Frauentag 2018

Anläss­lich des Inter­na­tio­nalen Frau­en­tages 2018 lädt die Gleich­stel­lungs­be­auf­tragte der Gemeinde Holzwickede, Manuela Hub­rach, zu einer Lesung am Freitag (9. März) in die Biblio­thek der Gemeinde Holzwickede ein. „100 Jahre Frau­en­wahl­recht, Ziel erreicht! … und weiter?“ – Im November 1918 erhielten Frauen in Deutsch­land das aktive und das pas­sive Wahl­recht. Was …