Tag der offenen Tür”: Interesse am Clara-Schumann-Gymnasium groß

Auch Musiklehrer Jochen Weichert und die Bläserklasse 5b stellten sich bei Tag der offenen Tür am CSG vor. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Auch Musik­lehrer Jochen Weichert und die Bläserk­lasse 5b präsen­tierten sich den Besuch­ern “live” beim Tag der offe­nen Tür am CSG. (Foto: P. Gräber — Emscherblog.de)

Zu einem „Tag der offe­nen Tür“ hat­te das Clara-Schu­mann-Gym­na­si­um am ver­gan­genen Sam­stag (20.1.) ein­ge­laden, um sich ins­beson­dere den Viertk­lässlern und ihren Eltern aus Holzwickede und Dort­mund vorzustellen. Viele Inter­essierte nah­men das Ange­bot an und woll­ten sich über das Holzwicked­er Gym­na­si­um informieren.

Schüler­schaft und Kol­legium des CSG hat­ten ein buntes Pro­gramm vor­bere­it­et, um über die vielfälti­gen Ange­bote und Beson­der­heit­en der Schule zu informieren: Im Bere­ich Fremd­sprachen wur­den Ein­blicke in die Fäch­er Franzö­sisch, Latein und Spanisch gewährt und die Aus­tausch­pro­gramme mit den Part­ner­städten der Gemeinde in Eng­land und Frankre­ich vorgestellt.

Prak­tis­ch­er ging es in den natur­wis­senschaftlichen Fäch­ern, Infor­matik und Math­e­matik zu. Hier kon­nten Besuch­er an einem Mod­ell die inneren Organe eines Men­schen einord­nen, physikalis­che Exper­i­mente durch­führen oder mit einem Bun­sen­bren­ner Reagen­zgläs­er erhitzen, um chemis­che Reak­tio­nen in Gang zu set­zen. Der Fach­bere­ich Infor­matik stellte sich mit Tipps und Tricks zum Suchen und Find­en im Inter­net vor und bei den Math­e­matik­ern grüßte Graf Zahl beim Kno­beln.

Wilde Geschicht­en“ beka­men die Besuch­er im Fach Deutsch zu Ohren und die Erd­kun­delehrer des CSG beant­worteten die Frage, was man alles in Erd­kunde ent­deck­en kann.

Schüler und Lehrer stellen gemeinsam Schule vor

Für viele Besuch­er beson­ders inter­es­sant, da das CSG bekan­ntlich einen musis­chen Schw­er­punkt hat: Musik und Kun­st.  Hier präsen­tierte sich die Bläserk­lasse 5b „live“ den Besuch­ern. In der Nach­bark­lasse kon­nte sie dann eine Chor­probe der „Shoekids“, dem CSG-Chor für die 5. und 6. Klassen, sowie die Tech­nik-AG der Schule miter­leben.

Im Obergeschoss luden die Kun­stlehrer des CSG die Eltern und Kinder zum Druck­en und Flecht­en von Fre­und­schafts­bän­dern ein. Außer­dem kon­nten die Besuch­er Bilder und Objek­te bewun­dern, die im Kun­stun­ter­richt von den Schülern gefer­tigt wor­den sind.

Das Kol­legium und auch die Schüler des CSG standen für Fra­gen bere­it und informierten über die fach­liche und päd­a­gogis­che Arbeit in den ver­schiede­nen Stufen. Erprobungsstufenko­or­di­na­torin Bir­git Pohlschmidt informierte bere­its im Foy­er über die Beson­der­heit­en der Erprobungsstufe wie das Fach „Kom­pass“, das Kom­pe­ten­zen und Per­sön­lichkeit aller Schüler stärken soll, oder die verbindliche Pro­jek­te in der anste­hen­den Erprobungsphase.

Sanfter Übergang für neue Schüler

Was das CSG darüber hin­aus von anderen Schulen unter­schei­det, ist „wie viele unser­er Schüler motiviert sind, ihre Schule den Neuankömm­lin­gen zu präsen­tieren“, freut sich Bir­git Pohlschmidt: Sei es, dass sie Unter­richts­fäch­er präsen­tieren oder inter­ak­tive Ange­bote betreuen. Ober­stufen­schüler des LK Päd­a­gogik küm­mern sich um die jüng­sten Kinder der Besuch­er, damit diese sich in Ruhe über das Schu­lange­bot informieren kön­nen.

Dass sich die älteren Schüler für die jün­geren ver­ant­wortlichen fühlen, zeich­net unsere Schule aus.”

Bir­git Pohlschmidt, kom­mis­sarische Erprobungsstufenko­or­di­na­torin

Dass sich die älteren Schüler für die jün­geren ver­ant­wortlichen fühlen, zeich­net unsere Schule aus“, glaubt Bir­git Pohlschmidt. Was zu ein­er weit­eren Beson­der­heit des CSG führt: „Das ist der san­fte Über­gang für die neuen Schüler.“ Bere­its seit Herb­st vorigen Jahres kön­nen diese ins Schulleben am CSG hinein­schnup­pern, etwa bei einem natur­wis­senschaftlichen Tag mit Exper­i­menten, einem Erleb­nis­par­cours in der Dreifach­turn­halle oder auch beim Wei­h­nacht­skonz­ert oder eben dem Tag der offe­nen Tür.  Statt eines großen Schrittes von der Grund­schule zum Gym­na­si­um sind so viele kleine Schritte vorher möglich. Nach der Anmel­dung gibt es dann weit­ere Ken­nen­lern-Ange­bote und ältere Pat­en, die die Neuankömm­linge begleit­en. „So merken die Kinder, die neu zu uns kom­men, schnell, dass sie aufge­fan­gen wer­den“, meint Bir­git Pohlschmidt.

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.