Stromausfall und Regentag: 32. Weihnachtsmarkt hat trotzdem Spaß gemacht

Schade – schon vorbei: Der 32. Holzwickeder Weih­nachts­markt schloss am Sonntag schon wieder plan­mäßig seine Türen und Fen­ster. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de) 

Kaum hatte der 32. Holzwickeder Weih­nachts­markt so richtig Fahrt auf­ge­nommen – da war er schon wieder vorbei. Drei Tage und nicht länger – auch das gehört ja zu den Beson­der­heiten des Holzwickeder Weih­nachts­marktes. Zufrie­dene Gesichter bei den Markt­be­trei­bern und Besu­chern gab es vor allem am Freitag und Samstag.

An den ersten beiden Tagen war der „Umsatz sehr gut“, wie Fach­be­reichs­leiter Mat­thias Auf­er­mann zurück­ge­meldet bekam. „Leider war der Sonntag dann nicht mehr so gut. Da war das Wetter ja so schlecht, dass kaum jemand frei­willig den Fuß vor die Tür gesetzt hat.“ 

Beson­dere Zwi­schen­fälle sind den Ver­an­stal­tern nicht bekannt geworden. Zwar gab es am Sams­tag­vor­mittag einen ärger­li­chen Strom­aus­fall auf dem Markt, von dem ins­be­son­dere die Stände und Buden in der Mitte des Markt­platzes betroffen waren. Doch eine Beson­der­heit ist der Strom­aus­fall, leider muss man sagen, eigent­lich nicht. „So etwas kommt immer wieder einmal vor“, bestä­tigt Auf­er­mann. Der Grund: „Wir fragen zwar immer ab, welche Geräte die Betreiber nutzen und anschließen. Doch die Leute schließen alle mög­li­chen Geräte an, die uns nicht gemeldet sind.“ So kommt es dann zu Über­la­stungen oder Kurz­schlüssen, die auch für die Strom­aus­fälle am Samstag Ursache waren. 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.