Streit unter Autofahrern auf der Chaussee: ein Verletzter

Bei einem Streit unter Auto­fah­rern wurde ein 27-jäh­riger Holzwickeder am Freitag (13.3.) ver­letzt. Die Polizei sucht nun Zeugen des Vor­falles.

Nach Angaben der Polizei stellt sich der Sach­ver­halt bis­lang so dar: Gestern (13.3.) Abend gegen 19.25 Uh, wollte ein 72-jäh­riger Mann aus Holzwickede auf der Wickeder Chaussee rück­wärts auf sein Grund­stück fahren. Dabei blockierte er kurz die Fahr­bahn. Dar­über ärgerte sich ein 18-jäh­riger Holzwickeder, der mit seinem Pkw anhalten musste.

Es ent­wickelte sich zunächst ein Wort­ge­fecht. Der 27-jäh­rige Sohn des Seniors bemerkte den Streit und eilte seinem Vater aus dem Haus zur Hilfe. Dar­aufhin stieg der 18-Jäh­rige wieder in seinen Pkw und wollte weg­fahren.

27-Jähriger beim Zurücksetzen angefahren

Doch das ver­suchten nun die beiden Männer zu ver­hin­dern, indem sie sich vor den Pkw stellten. Der 18-Jäh­rige setzte nun zurück und fuhr anschlie­ßend auf die beiden Männer zu. Der ältere Mann sprang zur Seite. Sein Sohn wurde von dem Pkw erfasst und zu Boden geschleu­dert. Der 18-jäh­rige Fahr­zeug­führer flüch­tete und mel­dete sich geraume Zeit später auf der Wache in Unna. Hier wurde er zur Sache ver­nommen und sein Füh­rer­schein wurde sicher­ge­stellt.

Der 27-Jäh­rige wurde nach ambu­lanter Behand­lung aus dem Kran­ken­haus ent­lassen. Er hatte sich leichte Ver­let­zungen zuge­zogen. Zeugen dieses Vor­falles werden gebeten, sich bei der Polizei in Unna unter T. 02303−921−3120 zu melden.

Nach­in­for­ma­tion: Auf­grund unseres Berichtes, der sich auf eine Poli­zei­mel­dung stützt, mel­dete sich die Mutter des Opfers und teilte heute (14.3.) mit, dass der Gesund­heits­zu­stand ihres Sohnes schlimmer sei, als von der Polizei ange­geben. Ihr Sohn befinde sich noch immer im Kran­ken­haus und habe die Nacht auf der Inten­siv­sta­tion ver­bracht. 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.