Streit um Bäume und Kita: CDU schlägt interfraktionelles Gespräch vor

CDU-Fraktionschef: Frank Markowski. (Foto: CDU)

Dass die Kommunalpolitik in mit ihrem Herumeiern beim Neubau des Kindergartens in der Gemeindemitte parteiübergreifend, gelinde gesagt, kein gutes Bild abgibt, scheint auch Holzwickedes Politikern langsam zu dämmern. Mit einer durchaus selbstkritischen Stellungnahme meldete sich heute der CDU-Fraktionsvorsitzende Frank Markowski im neu entbrannten Streit um den Standort im Emscherpark zu Wort.

„Natürlich werden wir in unserer Fraktionssitzung am kommenden Montag darüber sprechen, wie wir uns im Umweltausschuss verhalten“, kündigt Frank Markowski an.  „Ganz sicher werden wir uns nicht aktiv daran beteiligen, die Bäume zu fällen.“ Ob die CDU-Mitglieder im Umweltausschuss (17. September) mit Nein stimmen werden, kann Markowski noch nicht sagen. „Eine Enthaltung ist auch möglich. Wir treffen uns ja erst am Montag.“  Auf jeden Fall werde die CDU nicht aktiv für die Fällung der Bäume stimmen. „Da müssen schon diejenigen die Verantwortung übernehmen, die für diesen Standort gestimmt haben.“   

Eigentlich hätte die Grünen und auch die übrigen Befürworter dieses Standortes wissen können, dass die Kita auch an dem neuen Standort im Emscherpark nicht reibungslos ohne Probleme realisiert werden kann.

CDU trägt Fällen der Bäume nicht mit

Dass sich der Neubau des Kindergartens in der Gemeindemitte nun weiter verzögern könnte, ist dem CDU-Chef natürlich klar. Ebenso, dass die Kommunalpolitik insgesamt ein schlechtes Bild abgibt.  „Mit dem Streit um den Kita-Neubau haben wir genau das Gegenteil von dem erreicht, wie wir uns darstellen wollen“, bedauert Frank Markowski: „Eigentlich wollen wir doch eine familien- und kinderfreundliche Gemeinde sein und dem Allgemeinwohl dienen.“  

Eigentlich wollen wir doch eine familien- und kinderfreundliche Gemeinde sein und dem Allgemeinwohl dienen.“

Frank Markowski, CDU-Fraktionsvorsitzender

Zum schlechten Bild beigetragen hat nach Ansicht Markowskis, dass die Fraktionen mehr öffentlich als intern streiten. „Deshalb würde ich es auch begrüßen, wenn wir jetzt schnellstmöglich ein interfraktionelles Gespräch führen. Ich werde den anderen Fraktionen vorschlagen, dass wir uns dazu noch vor dem Umweltausschuss zusammensetzen.“

„Oberstes Ziel muss es sein, die Kita zum geplanten Termin im nächsten Jahr fertig zu stellen“, betont der CDU-Chef. Doch inzwischen gehe es noch um mehr. „Es geht auch um die Glaubwürdigkeit der Kommunalpolitik in Holzwickede.“

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.