Streetfood-Markt klingt mit italienischen Klängen aus

Zum letzten Mal in diesem Jahr konnten die Holzwickeder heute ihren Streetfood-Markt. genießen (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)
Zum letzten Mal in diesem Jahr konnten die Holzwickeder heute ihren Streetfood-Markt. genießen.(Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Mit italienischen Klängen verabschiedete sich der Streetfood-Markt für dieses Jahr von den Holzwickedern. Das Duo Massimo Grande & Anna Estera sorgte ab 19 Uhr mit italienischen und internationalen Songs gekonnt für den passenden musikalischen Rahmen. Schade nur, dass die Musiker und Bands zuletzt nur noch in einem weißen, flachen Zelt am Rande des Marktplatzes auftreten, anstatt mitten unter den Besuchern auf dem Marktplatz. Richtige Stimmung wollte in dem sterilen Ambiente nicht aufkommen.

 Erstmals dabei waren auch die „Food Junkies“ aus Recklighausen. An ihrem kleinen Stand boten sie eine große Auswahl an Falafel-Kreationen und knusprigen Schafskäse-Burgern an. Gleich neben an stand das gelbe Wrap-Attac-Mobil. Wrap-Attack war im Juni schon einmal auf dem Streetfood-Markt dabei und kam auch dieses Mal, vor allem beim jüngeren Publikum, mit ihren Superkräfte-Wraps gut an.

Wiedersehen im nächsten Jahr 

Das Duo Massimo Grande & Anna Estera sorgte für den musikalischen Rahmen. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)
Das Duo Massimo Grande & Anna Estera sorgte für den musikalischen Rahmen. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Neben dem Ohrenschmaus, der von Massimo & Anna bei ihrer Premiere auf dem Holzwickeder Streetfood-Markt durchaus geboten wurde, zielte das Angebot ringsum mehr auf den Magen der Besucher: Neben diesen „Neulingen“ fanden sich natürlich auch die Stamm-Angebote auf dem Markt wieder, darunter Vivo, Frozen Yoguhrt, Ozean Craft, Cocktailmoving, das Weinhaus Siegel, Kaffee Quelle, Starke Käse, Anur Orientalische Leckereien, ExtraWurst Dunke, Reibekuchen Flessenkämper, California Dreaming, Fisch Holtmann und der Filetshop, .

Alle, die den Streetfood-Markt in den kommenden Monaten vermissen werden, dürfen sich trösten: Auch im kommenden Jahr wird es die Streetfood-Märkte wieder geben – mit leicht verändertem Konzept und einigen Überraschungen.

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.