Statt im Flieger landete ein 31-jähriger Mazedonier hinter Gittern

(ots) – Statt wie erhofft im Flugzeug Richtung Heimat landete ein 31jähriger Mazedonier heute 6. Juli)  hinter Gittern. 

Der 31-Jährige wurde heute morgen am Flughafen Dortmund zur Grenzkontrolle bei der Bundespolizei vorstellig. Ursprünglich hatte der Mann beabsichtigt mit dem Flieger nach Skopje/Mazedonien zu fliegen. Doch bevor er in das Flugzeug steigen konnte klickten die Handschellen. Während der Grenzkontrolle stellte sich heraus, dass gegen den Mann ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Dortmund wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis vorlag.

Das Dortmunder Amtsgericht hatte den 31-jährigen im September 2014 zu einer Geldstrafe von 1 000 Euro oder eine Ersatzfreiheitsstrafe von 100 Tagen verurteilt. Zunächst gab der 31-Jährige an die Geldstrafe bereits bezahlt zu haben. Diese Angaben konnten jedoch seitens der Bundespolizei widerlegt werden.

Da der Mazedonier die haftbefreiende Geldstrafe nicht aufbringen konnte, wurde er in die Justizvollzugsanstalt Dortmund verbracht.

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.