Städtebauförderung auf Rekordniveau: Holzwickede profitiert mit 438.000 Euro

Auch der Umbau des Spiel­platzes im Emscher­park zu einem Mehr­ge­nera­tio­nen­spiel­platz wird durch die För­der­mittel aus dem Lan­des­pro­gramm ermög­licht. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Das Städ­te­bau­för­de­rungs­pro­gramm 2017 ist durch das Mini­ste­rium für Bauen, Wohnen, Stadt­ent­wick­lung und Ver­kehr des Landes NRW ver­öf­fent­licht worden. Die Gemeinde Holzwickede erhält daraus 438.000 Euro För­der­mittel. Darauf macht jetzt der Land­tags­ab­ge­ord­nete Hartmut Ganzke (SPD) auf­merksam. 

Das aktu­elle Städ­te­bau­för­der­pro­gramm des Landes ist mit einem Volumen von 430 Mil­lionen Euro auf Rekord­ni­veau“, so Hartmut Ganzke. „Davon pro­fi­tiert auch Holzwickede mit ins­ge­samt 438.000 Euro.“ Mit dieser Hilfe werde es mög­lich, die wich­tigen stadt­ent­wick­lungs­po­li­ti­schen Pro­jekte, den Archi­tek­ten­wett­be­werb für den Rat­haus­anbau, den Mehr­ge­nera­tio­nen­spiel­platz Emscher­park, die Mul­tisport­an­lage, die Auf­wer­tung des süd­li­chen Aus­gangs am Bahnhof, die Bar­rie­re­frei­heit im öffent­li­chen Stra­ßen­raum und die Kam­pagne Emscher­quell­ge­meinde zu rea­li­sieren. „Das wird ein rie­siger Gewinn für die Gemeinde“, so der SPD-Land­tags­ab­ge­ord­nete weiter.

Grund­lage für diese effek­tiven Hilfen ist die gute Zusam­men­ar­beit von Lan­des­bau­mi­ni­ster Michael Gro­schek (SPD) mit Bun­des­bau­mi­ni­sterin Bar­bara Hend­ricks (SPD). Sie stehen für die pra­xis­ge­rechte Aus­rich­tung der För­der­pro­gramme. „Bund und Land halten Wort, wenn es um eine ver­läss­liche Unter­stüt­zung der Städte und Gemeinden bei der nach­hal­tigen städ­te­bau­li­chen Ent­wick­lung geht – und das auf sehr hohem Niveau.“

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.