Sport als Integrationshilfe: Bürgermeisterin bittet Vereine um Mithilfe

Flüchtlinge_Sport

Sport ist eine bewährte und gute Mög­lich­keit der Inte­gera­tion von Men­schen. Holzwickedes Bür­ger­mei­sterin bittet alle Sport­ver­eine um Unter­stüt­zung und sport­liche Ange­bote für die Flücht­linge in der Gemeinde, (Foto: privat)

Um den Flücht­lingen in der Gemeinde sport­liche Ange­bote anzu­bieten und gleich­zeitig ersten Schritten zur Inte­gra­tion zu beginnen, hat Bür­ger­mei­sterin Ulrike Drossel jetzt alle Sport­ver­eine in Holzwickede ange­schrieben und um Zusam­men­ar­beit gebeten.

Sport ist eine gute und bewährte Mög­lich­keit, sich in einem neuen Umfeld ein­zu­leben und zu inte­grieren“, heißt es in dem Schreiben der Bür­ger­mei­sterin. „Die Regeln des Sports kennen keine Kultur- und Län­der­grenzen und werden mei­stens auch ohne gemein­same Sprache ver­standen.“

Einige Holzwickeder Ver­eine haben bereits Flücht­linge in ihre regel­mä­ßigen Trai­nings­zeiten auf­ge­nommen oder spe­zi­elle Aktionen orga­ni­siert. Aus Sicht der Bür­ger­mei­sterin wäre es jedoch begrü­ßens­wert für Holzwickede, beson­ders jedoch für die Flücht­linge, die Ange­bote für das sport­liche Mit­ein­ander zu erwei­tern. „Ich bitte Sie für die sport­liche Ein­be­zie­hung der Flücht­linge um Ihre Unter­stüt­zung“, schreibt Ulrike Drossel weiter.

Auf­grund der beson­deren Situa­tion von Flücht­lingen stellen sich den Ver­einen aber regel­mäßig orga­ni­sa­to­ri­sche Fragen. Des­halb hat sich Fried­helm Klemp bereit erklärt, als Ansprech­partner für solche Fragen zur Ver­fü­gung zu stehen. Fried­helm Klemp ist zu errei­chen unter E-Mail friedhelmklemp@gmx.de oder T. 0 23 01 43 28 und 0172 9 71 42 31.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.