SPD will Ratsbeschluss zum Kita-Standort auf Festplatz aufheben

Diese in der nördlich Ecke des Festplatz6es gelegene Fläche favorisieren die Grünen als SYtandort für den neuen Kindergarten. Friedhelm Klemp udn Ulrich Bangert erläuterten heute vor Ort den Vorschlag ihrer Fraktion. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Diese in der nördlich Ecke des Festplatzes gelegene Fläche favorisieren die Grünen als Standort für den neuen Kindergarten. Friedhelm Klemp (l.) und Ulrich Bangert erläuterten heute vor Ort den Vorschlag ihrer Fraktion. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Nach der Bürgeranhörung in der vergangenen Woche ist die Diskussion um den Standort für den neuen vierzügigen Kindergarten wieder voll entbrannt. „In Stein gemeißelt“ scheint da plötzlich gar nichts mehr. SPD-Sprecher Michael Klimziak kündigte heute gegenüber dem Emscherblog an: „Wir werden die Aufhebung des Ratsbeschlusses zum Standort auf dem Festplatz beantragen.“

Zur Erinnerung: Der Mehrheitsentscheid, der seinerzeit zur Standortwahl auf dem Festplatz führte, war äußerst knapp. Nur weil FDP-Chef Jochen Hake an der Abstimmung im Rat nicht teilnehmen konnte und auch die SPD-Fraktion nicht komplett war, kam der Beschluss mit einer Stimme Mehrheit von Bürgerblock und CDU zustande. „Wir halten unseren Standortvorschlag im Emscherpark nach wie vor für die bessere Alternative und werden für eine neue Mehrheit werben“, erklärt Klimziak vor diesem Hintergrund.  Auch der Hol- und Bringverkehr sei auf der SPD-Fläche einfacher über den Parkplatz Kirchstraße zu bewerkstelligen.

Ratsmehrheit ist denkbar knapp

Die Holzwickeder Grünen plädieren ebenfalls dafür, den Ratsbeschluss aufzuheben und den neuen Kindergarten nicht mehr auf der Fläche im südlichen Bereich des Festplatzes zu bauen. Dieser Standort liege tatsächlich zu nahe an der Wohnbebauung und sei total verschattet. „Ein Kindergarten muss viel Sonne haben, auch im Spiel- und Außenbereich. Und das ist dort nicht gegeben“, so Friedhelm Klemp.

Wenn Schützenfest ist, kann sowieso kein Kindergarten stattfinden, egal wo die Kita auf dem Festplatz errichtet wird.“

Friedhelm Klemp, Fraktionssprecher der Grünen

Bei einem Ortstermin teilte der Grünen-Sprecher deshalb heute mit, dass seine Fraktion eine Fläche schräg gegenüber dem aktuell geplanten Standort im nördlichen Teil des Festplatzes für den Kita-Neubau favorisiert. „Dieser Standort ist viel sonniger und auch die Anfahrt ist direkter und kürzer möglich.“ Vor allem aber würden Anwohner deutlich weniger beeinträchtigt.

Auch die Grünen machen alternativen Vorschlag

Die rot markierte Fläche bringen die Grünen als neuen Standort für die Kita auf dem Festplatz in die Diskussion. (Foto: Googlemaps.de)

Die rot markierte Fläche bringen die Grünen als neuen Standort für die Kita auf dem Festplatz in die Diskussion. (Foto: Googlemaps.de)

Auf eine Hol- und Bring-Zone wollen die Grünen jedoch komplett verzichten. „Die brauchen wir nicht. Die anderen Kindergärten in der Gemeinde haben ja auch keine eigene Hol- und Bring-Zone“, so Klemp weiter. „Hier rund um den Festplatz gibt es so viele Parkmöglichkeiten wie sonst nirgendwo. Das müsste doch reichen.“

Den Einwand, dass die Schützen bei ihrem Fest beim Vogelschießen genau in Richtung des Kindergartens schießen würden, wollen die Grünen nicht gelten lassen: „Wenn Schützenfest ist, kann sowieso kein Kindergarten stattfinden, egal wo die Kita auf dem Festplatz errichtet wird.“ Wichtig sei für die Grünen jetzt eine „ganz schnelle Lösung“. Der neue Vorschlag seiner Fraktion sei „die einfachste Veränderung“ gegenüber dem Status quo.

Ob sich die Politik auf einen alternativen Standort einigen kann und der Ratsbeschluss tatsächlich noch einmal aufgehoben wird, ist fraglich.  Der Bürgerblock hat bereits erklärt, am bisherigen Standort festhalten zu wollen. Allenfalls eine alternative Zufahrt aus Richtung Parkplatz Kirchstraße könnte sich der Bürgerblock vorstellen.  CDU und FDP haben sich bislang nach der Bürgeranhörung noch nicht geäußert.

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.