SPD will neuen Rad- und Gehweg für Rausinger Straße und Fernleihe für die Bücherei

Rausingen

In diesem Abschnitt der Rausinger Straße will die SPD einen Rad- und Gehweg bauen lassen. (Foto: Peter Gräber)

Die SPD will den Rad- und Gehweg in der Rausinger Straße ver­voll­ständi­gen. In ihren Klausurber­atun­gen ist die SPD-Frak­tion von der Ver­wal­tung darüber informiert wor­den, dass es einen finanziellen Über­schuss in Höhe von rund 500.000 Euro gegenüber dem im Rat einge­bracht­en Eta­ten­twurf gibt. Dieser Über­schuss resul­tiert im Wesentlichen daraus, dass die Kreisum­lage etwas geringer als erwartet aus­ge­fall­en ist.

Der unver­hoffte finanzielle Spiel­raum hat die SPD-Frak­tion ver­an­lasst, einen ihrer alten Anträge aus dem Jahr 2008 aus der Schublade zu holen: „Wir möcht­en mit dem Geld den Rad- und Gehweg an der Rausinger Straße im Abschnitt vom Klär­weg bis zur Garten­straße ver­voll­ständi­gen lassen“, erk­lärt SPD-Frak­tion­schef Michael Klimzi­ak. „Nach Fer­tig­stel­lung hät­ten wir dann qua­si einen durchge­hen­den Rad- und Gehweg bis zur Schäfer­kamp­straße.“ Die SPD lässt die Ver­wal­tung prüfen, was diese Bau­maß­nahme kosten würde.  „Danach kön­nen wir dann entschei­den.“

Gemein­de­bücherei: Fern­lei­he aus zib Unna soll Medi­en­ange­bot attrak­tiv­er machen 

Auch über die Zukun­ft der Gemein­de­bib­lio­thek hat die SPD in ihrer Klausur berat­en. „Die Bücherei wird nicht sehr stark genutzt“, kon­sta­tiert der SPD-Frak­tion­schef. „Das liegt unser­er Mei­n­ung nach am Ange­bot. Wir kön­nen die Nutzung nur steigern, wenn wir das Ange­bot verbessern. Dazu müssen wir enger mit der Bücherei im zib Unna kooperieren.“ Die Sozialdemokrat­en wollen die Möglichkeit schaf­fen, Medi­en online zu bestellen und auch eine Fern­lei­he einzuricht­en. „Büch­er oder andere Medi­en sollen dann in Unna auch per Inter­net bestellt wer­den kön­nen“, erläutert Klimzi­ak. „Abge­holt oder zurück­gegeben wer­den kön­nen die Medi­en dann aber bequem vor Ort in Holzwickede.“ Erste Gespräche zur Vor­bere­itung ein­er solchen Zusam­me­nar­beit sind bere­its ange­laufen. „Das Prob­lem dürfte die Soft­ware dazu sein“, schwant Michael Klimzi­ak. „Es wird wohl darauf hin­aus­laufen, dass wir uns eine neue Soft­ware anschaf­fen müssen.“

14 neue Fahrrad­box­en für den Bahn­hof

Eine weit­ere kleine Investi­tion will die SPD auch am Bahn­hof vornehmen, wo 14 Fahrrad-Abstell­box­en gebaut wer­den sollen. Die Maß­nahme wird zu 75 Prozent vom Land gefördert. Der Eigenan­teil der Gemeinde beträgt hier etwa 6.000 Euro.

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.