SPD will Kleingärtner Am Oelpfad finanziell unterstützen

Die Senioren und das Betreuerteam des Cafés Yesterday bei ihrem Besuch in der Kleingartenanlage Am Oelpfad. (Foto: privat)

Die Senioren und das Betreuerteam des Cafés Yesterday bei ihrem Besuch in der Kleingartenanlage Am Oelpfad. (Foto: privat)

Die SPD-Fraktion möchte dem Kleingartenverein „Am Oelpfad“ ab 2019 einen jährlichen Zuschuss für nachgewiesene Kosten in Höhe von bis zu 500 Euro gewähren. Einen entsprechenden Antrag hat die SPD-Fraktion jetzt zur Beratung im Fachausschuss bzw. Rat gestellt. 

Der Kleingartenverein unterhält und pflegt seit vier Jahrzehnten für unsere Gemeinde Grünflächen, einschließlich Kinderspielplatz und Sitzgelegenheiten, die als Naherholungsgebiet für Jung und Alt in Holzwickede nicht mehr wegzudenken sind“, begründet SPD-Sprecher Manfred Matysik den Antrag seiner Fraktion. „Kleingartenanlagen leisten auch wichtige Beiträge für gesellschaftliche Integration und kulturelle Vielfalt und vermitteln ein Stück Naturnähe.“

Für die Pflege der Bäume und der Anlage mit den Wegen und seinen aufwendig angelegten Lehrpfaden würden die Kleingärtner nicht nur jährlich über 1 000 Arbeitsstunden erbringen, sondern auch Materialien und Gartengeräte über den Verein anschaffen und finanzieren.

Die SPD-Fraktion beantragt deshalb ab 2018 dem Verein jährlich einen Zuschuss für nachgewiesenen  Kosten in Höhe von bis zu 500 Euro als finanziellen Beitrag und „vor allen Dingen als Anerkennung für die geleistete Arbeit in unserer Gemeinde“ zu gewähren.

Wir können stolz darauf sein, eine mit Auszeichnungen gekrönte Kleingartenanlage zu haben, die auch dazu beiträgt, dass unsere Gemeindemitte grüner und lebenswerter wird.“

Manfred Matysik, SPD-Sprecher

Die SPD erinnert in diesem Zusammenhang auch an Artikel 29 der Landesverfassung NRW, in dem ausdrücklich auf eine „Förderung für das Kleingartenwesen“ hingewiesen wird. Bereits mehrfach habe der Kleingartenverein „Am Oelpfad“ den Landeswettbewerb der „Roten Azalee“ gewonnen und damit die Gemeinde auch als Naherholungsgebiet überregional bekannt gemacht. 

„Wir können stolz darauf sein, eine mit Auszeichnungen gekrönte Kleingartenanlage zu haben, die auch dazu beiträgt, dass unsere Gemeindemitte grüner und lebenswerter wird“, so Manfred Matysik.

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.