Sozialkaufhaus „Kaufnett“ eröffnet mit Büchercafé „Ort der Begegnung“

Eröffneten das frisch eingerichtete Büchercafé im Kaufnett Holzwickede (v. links): Pfarrerin Claudia Brühl (Ev. Kirchengemeinde Holzwickede), Kaufnett-Leiterin Christine Weyrowitz, Steffen Baumann (Vorstand der Diakonie Ruhr-Hellweg und Geschäftsführer der Kaufnett-Secondhand-Kaufhäuser), Sabine Berndsen (Präsidentin des Inner Wheel Club Unna) und Bürgermeisterin Ulrike Drossel. Foto: drh/Hinrichs

Eröff­neten das frisch ein­ge­rich­tete Bücher­café im Kauf­nett Holzwickede (v. links): Pfar­rerin Claudia Brühl (Ev. Kir­chen­ge­meinde Holzwickede), Kauf­nett-Lei­terin Chri­stine Wey­ro­witz, Steffen Bau­mann (Vor­stand der Dia­konie Ruhr-Hellweg und Geschäfts­führer der Kauf­nett-Second-Hand-Kauf­häuser), Sabine Berndsen (Prä­si­dentin des Inner Wheel Club Unna) und Bür­ger­mei­sterin Ulrike Drossel. (Foto: drh/​Hinrichs)

Kron­leuchter spenden warmes Licht, Korb­stühle und Sofas aus Groß­mutters Zeiten laden zum Ver­weilen ein. Auf den Holz­ti­schen ver­breiten selbst­ge­backener Kuchen und fri­sche Kaffee-Spe­zia­li­täten ihren Duft. Wände voller Bücher, nach Sparten geordnet, machen Lust auf eine Schmö­ker­stunde. Das neu eröff­nete Bücher­café im „Kaufnett“-Second-Hand-Kaufhaus der Dia­konie Ruhr-Hellweg in Holzwickede ist ein Ort zum Lesen, zum Genießen und für die Gesel­lig­keit.

Dass das neue Bücher­café im Kauf­nett aber noch viel mehr ist als das, wurde bei der Eröff­nung deut­lich. Ehren­gäste, Mit­ar­bei­tende, Freunde und Kunden des Second-Hand-Kauf­hauses hatten sich ein­ge­funden, um zu bewun­dern, was die Mit­ar­bei­tenden in den letzten Wochen zum Leben erweckt haben.

Viel mehr als ein neues gastronomisches Angebot

Es lohnt sich“, war sich Pfar­rerin Claudia Brühl in ihrer Andacht sicher. Das Enga­ge­ment der Dia­konie Ruhr-Hellweg und ihrer Kauf­nett-Mit­ar­bei­tenden und die Unter­stüt­zung von Spen­dern und Insti­tu­tionen habe einen Ort des „Mehr“ geschaffen. „Mehr“ als Waren annehmen, sor­tieren, auf­ar­beiten und ver­kaufen. Mit dem Bücher­café sei ein Ort ent­standen, wo Men­schen ein­ander begegnen können, sei es im inten­siven Gespräch bei Kaffee und Kuchen oder auf ein paar gute Worte zwi­schen Tür und Angel.

Bür­ger­mei­sterin Ulrike Drossel rich­tete ihren Blick auf die jungen Männer und Frauen, die hier Ein­blicke in Berufs­tä­tig­keit gewinnen. Zwölf Teil­neh­me­rinnen und Teil­nehmer einer Maß­nahme zur Job­ori­en­tie­rung „Jobo“ lernen im Kauf­nett von jetzt an nicht nur Tätig­keiten im Ver­kauf und in den Werk­stätten, son­dern auch in der Gastro­nomie kennen. „Sie blicken hier aktiv in ihre Zukunft“, so Drossel.

Dia­konie-Vor­stand und Kauf­nett-Geschäfts­führer Steffen Bau­mann betonte die Bedeu­tung der quar­tiers­be­zo­genen Arbeit: Nur so könne ein Pro­jekt nach­haltig wirken. Er dankte den regio­nalen Part­nern, ohne die die ver­schie­denen Kauf­nett-Ange­bote in Holzwickede nicht mög­lich wären: Dem Job­Center als Partner bei den Beschäf­ti­gungs­maß­nahmen, der Kir­chen­ge­meinde Holzwickede für ihre ide­elle und finan­zi­elle Unter­stüt­zung, der Kom­mune für die unbü­ro­kra­ti­sche und stets prompte Hilfe vor Ort, und dem Inner Wheel Club für eine groß­zü­gige Spende.

Maßnahme zur Joborientierung für zwölf Teilnehmer

Diese Spende in Höhe von 2.000 Euro über­brachte zur Eröff­nung die Prä­si­dentin des Inner Wheel Club Sabine Berndsen. Das überaus viel­schich­tige und nach­hal­tige Kon­zept habe die Akteu­rinnen des Clubs sofort begei­stert, so Berndsen – stehen im Fokus des Jobo-Pro­jektes doch sehr junge Frauen, oft allein­er­zie­hend, die sich hier nach­hal­tige Zukunfts­per­spek­tiven erar­beiten können. Sie gewinnen Ori­en­tie­rung für Leben und Beruf, und so pro­fi­tieren auch ihre Kinder. Gerne möchten die Inner­Wheel-Damen auch im per­sön­li­chen Kon­takt das Pro­jekt wei­terhin begleiten und unter­stützen.

Kauf­nett-Lei­terin Chri­stine Wey­ro­witz dankte vor allem den Mit­ar­bei­tenden und Pro­jekt­teil­neh­me­rinnen für ihr Enga­ge­ment zur Ein­rich­tung des Cafés. Nun freuen sich alle Akteure auf viele Kunden im Laden und Gäste im Café – rundum wie gewohnt zu sehr mode­raten Preisen.

Öff­nungs­zeiten:
Bahn­hof­straße 27 – Kauf­haus: Mo – Fr 10 – 18.30 Uhr; Sa 10 – 15 Uhr;
 Bücher­café: Mo – Fr 10 – 16 Uhr;

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.