CDU drängt auf Sondersitzung zum neuen Kindergarten und Wohnpark Emscherquelle

Die CDU will endlich in die politische Diskussion um den neuen Kindergarten einsteigen und nhat eine Sondersitzung des Planungs- und Bauausschusses beantragt. (Foto: P. Gräber – Emscherblog)

SPD und CDU hatten im letzten Gemeinderat des Jahres scharf kritisiert, dass Bürgermeisterin Ulrike Drossel nach über einem Jahr noch immer nicht die Suche nach einem geeigneten Standort für den neuen vierzügigen Kindergarten in Holzwickede auf die politische Tagesordnung gebracht hat.

Um ganz sicher zu gehen, dass die Suche nach einem geeigneten Standort für den dringend benötigten vierzügigen Kindergarten und die Umnutzung der Emscherkaserne zum „Wohnpark Emscherquelle“ nun endlich zum Gegenstand politischer Beratung wird, hat die CDU jetzt auch schriftlich eine Sondersitzung des Planungs- und Bauausschusses beantragt.

Offenbar wollte die CDU ganz sicher gehen, dass das Thema nicht wieder weiter verschleppt wird, nachdem sie die Sondersitzung bereits im Gemeinderat mündlich beantragt hatte.

„In der Sondersitzung erwarten wir von der Verwaltung aktuelle Sachstandsmitteilungen zu beiden Themen“, so der CDU-Fraktionsvorsitzende Frank Markowski. „Zudem sind in der Sitzung die politischen Diskussionen zu führen, die für eine unverzügliche Ausführung beider Projekte erforderlich sind.“

Politische Diskussion soll nicht weiter verschleppt werden

Die CDU habe in ihren Haushalts-Klausurberatungen bereits einen Standort für den neuen Kindergarten vorgeschlagen: im westlichen Bereich des Platzes von Louviers einschließlich der Grünfläche des ehemaligen Haus Dudenroths. Wobei die Durchführung des Schützenfestes nicht gefährdet werden dürfe. „Die Option, den Kindergarten auf der RWE-Fläche westlich der Hauptstraße zu errichten, lehnt meine Fraktion dagegen entschieden ab“, so CDU-Fraktionschef Frank Markowski.

Das Kreisjugendamt hat den Bedarf für den zusätzlichen Kindergarten in Holzwickede zum 1. August 2017  festgestellt und die Gemeinde schon vor mehr als einem Jahr gebeten, so schnell wie möglich für die Bereitstellung eines geeigneten Grundstücks zu sorgen, erinnert der CDU-Fraktionschef. „Ein von uns bereits am 16. Juni 2016 gestellter Antrag zum Thema ist aus nicht nachvollziehbaren Gründen in die diesjährigen Klausurberatungen verschoben worden.“ Eine politische Diskussion hat aber auch danach nicht stattgefunden, wie auch die SPD scharf kritisiert hat. Die SPD hat ihrerseits als Standort für die Kita eine Fläche im südlichen Bereich des Edeka-Parkplatzes vorgeschlagen.

visage
Dipl.-Journalist
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.